Pensées Nocturnes “Grotesque” 1/6

LADLO Productions
Bewertung: 1/6 -> ärgerlich
Spielzeit: 54:04
Songs: 8

Aua, meine Ohren! Was bitte soll das denn darstellen? Ich muss wohl in der letzten Zeit irgendwas Schlimmes angestellt haben, dass ich so eine Scheibe zum Reviewen kriege. Dabei fing das ganze so gut an. Das Klassik Intro gefällt mir echt gut, auch wenn ich eingespieltes Zuschauergeklatsche auf Studioalben n bisschen albern finde. Was danach allerdings folgt ist Ohrenherpes pur: Wildes Black Metal Geblaste mit einer ganz weit in den Hintergrund gemischten Stimme, die klingt, als hätte man einem Hund auf den Schwanz getreten. Kurz darauf gesellt sich noch eine klare Männerstimme dazu, die allerdings ebenso gruselig dargeboten wird. Plötzlich bricht das Infero ab und es kommt ein ruhiger Part, der ganz gut in einen Soundtrack für einen Gruselfilm gepasst hätte. Hat man sich gerade über die eine Minute gelungen Musik gefreut geht aber auch schon wieder das Geschredder und Gejaule los.

So gehts dann 9 Minuten, bis man den ersten Song hinter sich gebracht hat. Leider gibts noch 6 weitere, die in genau die selbe Kerbe schlagen…Ich lass ja vieles unter dem Etikett “Avantgarde” durchgehen, aber das nicht mehr. Die Jungs sollten einfach alles metallische, oder was sie dafür halten aus der Musik entfernen und ein Klassik/Soundtrack Album rausbringen. Das würd ich mir auch gerne anhören, denn diese Parts klingen echt gut. So ist das ganze aber einfach grausam.

http://www.myspace.com/penseesnocturnes

1 Kommentar

  1. Hehe,so mies finde ich das Album gar nicht. Es ist so grotesk, dass es schon wieder fast geil ist, wirkt dabei aber leider irgendwie gekünstelt.

Kommentare sind deaktiviert.