Opeth “Blackwater Park” 6/6

Peaceville
Bewertung: 6/6
Spielzeit:
Songs: 0

Nach dem eher ruhigen ‘Still Life’ hatte ich schon befürchtet, daß Opeth diesen Pfad weitergehen wollen. Doch zu meiner Freude zeigen sich die schwedischen Götter auf ‘Blackwater Park’ wieder von ihrer aggressiven Seite. Die relaxten, progressiven Parts wurde merklich zurückgeschraubt, der Großteil der Songs ist wieder wie auf ihrem ersten Meisterwerk ‘Orchid’, also brutaler, einfach mehr Death Metal. Aber keine Angst, ihre überlangen Songs haben sie nicht aufgegeben, auch auf diesem Album werden in 67 Minuten grade mal 8 Songs (davon ein Instrumental) zelebriert. Bei jeder dieser Perlen wird Opeth’ spielerische Klasse deutlich, vor allem Sänger Mikael Akerfeldt zeigt sein ganzes Können. Seine enorme Weiterentwicklung seit den Anfängen der Band wird deutlich, auch wenn er auf ‘Blackwater Park’ hauptsächlich rumgrunzt. Und was der Gitarrist an Genie aufblitzen läßt, sollte jeden Nachwuchsgitarrenhelden dazu bringen, sein Instrument zu verbrennen. Opeth schaffen es spielend, ihre Mischung aus Death Metal und ruhigen, progressiven Tönen immer wieder neu und interessant zu arrangieren, eine Tatsache, die sie einmalig in der Metal-Szene macht. Daß man ein Opeth-Album in Händen hält, merkt man spätestens bei dem wunderschönen Akustikparts (Anspieltip: ‘Harvest’, ‘Dirge For November’). Immer wieder wechseln die Schweden von Death Metal in ruhige, melancholische Passagen, wobei der Wechsel aber jedesmal homogen und fließend, nie aufgesetzt oder unpassend wirkt. Aber trotz allem setzen Opeth auf diesem Album ihren Schwerpunkt auf Death Metal, eingängig und doch komplex. Bei jedem ihrer Songs kann man träumen, relaxen, entschweben – einfach nur geil! Die knapp 70 Minuten vergehen wie im Flug und sind viel zu schnell vorbei. Man ist quasi gezwungen, immer und immer wieder auf Repeat zu drücken und sich ein weiteres Mal den Klängen Opeth’ hinzugeben. Einfach großartig und Pflicht für jeden Metaller, egal ob Deather, Progger oder Powermetaller! Freuen wir uns auf ihren Auftritt in Wacken!
www.opeth.com

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*