Memorial Park “The skies beyond”

Eigenproduktion
Bewertung: Ohne Wertung
Spielzeit:
Songs: 0

Da schlägt mein Herz nicht nur höher, nein es überschlägt sich gar. Und hört mir bloss auf mit ‘wer braucht die Hundertste melodic (Death) Metal Band die eine gewisse Verbundenheit zu schwedischen (Gotheborg) Heroen nicht verbergen kann (will?)’. Zumindest ich wäre einer der sie braucht, und ich bin nicht so vermessen behaupten zu wollen einen einzigartigen Musikgeschmack zu haben, also MUSS es da draußen hunderte, wenn nicht tausende Metaller geben die auf ein Scheibchen wie ‘the skies beyond’ gewartet haben. Denn dieser Silberling ist ein wahres Highlight dieser Ausgabe. Und ich würde nichtmal unbedingt mit irgendwelchen skandinavischen Vergleichen daherkommen. Die Scheibe enthält mehr als nur Musik ‘irgendeiner’ Kategorie. Dieser Silberling versprüht ein Feeling welches einfach nur ehrlich und sympathisch daherkommt, voller Spielfreude und Spielwitz. Das ganze drumherum stimmt einfach. Erinnerungen an das alte Happening Feeling werden wach, welches noch vor einigen Jahren in der Szene herrschte. Musikalisch passt das alles dann auch prima in die Hoch Zeit des deutschen Metal Undergrounds. Irgendwo dahin wo es noch darum ging zu rocken und Spaß zu haben was das Zeug hält. Stilistisch schließt es prima die Lücke zwischen Eternal Sadness zu ‘Elation’ Zeiten und Night in Gales in ihrer ‘Sylphlike’ Phase. So voller ungebändigter Energie und andererseits so voller schöner Melodien, das man nicht weiß ab man in Träumen schwelgen, oder ob man total drauf abgehen soll. Auf jeden Fall will man sich dem einfach nur hingeben, nein man muss sich dem einfach hingeben. Es ist als ob man des Feeling dieser zwei Scheiben in einem vereint und ins Jahr 2001 transformiert hat. Ausgefeilte Arrangements, eine durchdachte und kräftige Produktion und diverse Schmankerl mit fast unbemerkt im Hintergrund tragenden Keyboardsounds oder variablen Gesang zwischen clean und aggressiv. Ich glaube man kann das Zwischenmaß beider von mir angesprochenen Bands wunderbar zu Rate ziehen um beschreiben zu wollen was einen hier erwartet. Bei allen Tips die ich in dieser Ausgabe vergeben habe, wären dieser hier am Ende sogar 7 Punkte wert anstatt der 6 Punkte die laut unserer Skala für einen TIP steht. Ich glaube jeder Fan von meldischem was auch immer Metal kommen hier auf ihre Kosten, ob das nun melodic DM Lunatics oder melodische Heavy Metaller sind. Wer überhaupt Metal Fan ist, ohne sich dabei selbst in irgendwelche Schubladen stecken zu wollen der sollte hier auf jeden Fall reinhören. Tip, Tip, Tip!!! 20,-DM an Alex Wagner, Winnweg 76, 66386 St.Ingbert. www.rockyourass.de – und der Name ist Programm!!!
www.rockyourass.de

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*