Metal Beast “same”

Eigenproduktion
Bewertung: Ohne Wertung
Spielzeit:
Songs: 0

Jetzt mal angenommen, du stehst auf glasklaren Sound, klischeefreie Texte, anspruchsvolle und progressive Songstrukturen oder gar auf CD-Format, kannst du dieses Review ruhigen Gewissens überspringen und zum nächsten übergehen. Metal Beast sind nämlich so ziemlich das genaue Gegenteil von den Sachen, die ich oben angeführt habe. Ihre Musik klingt wie ein Bastard zwischen Kreator und Slayer mit der rohen, räudigen Power früher Sodom Scheiben. Die 4 Songs sind dabei ziemlich einfach gestrickt, was aber wohl gerade ihren Reiz ausmacht. Mein absoluter Favorit auf ‘Metal Beast’, ‘Evil Metal’, wird zwar mit Sicherheit auch keinen Originalitätspreis gewinnen, doch macht er einfach Spaß. Mit seinen kurzen, einprägsamen Parts genauso wie mit seinem herrlich klischeebeladenem Text, wodurch sich übrigens alle Texte auszeichnen. Aber auch die anderen Songs, ‘Night Bitch’, Metal Beast’ und Metal Knights’, sind gelungene Songs, die mehr durch ihre Einfachheit und Rohheit überzeugen, als durch irgendetwas anderes. Abstriche beim Sound sind zwar da, was aber bei den rohen Songs positiv als negativ auffällt. Ob Metal Beast jetzt viele Leute ansprechen oder nicht, Kult sind sie auf jeden Fall. Wer noch nicht ganz abgeschreckt ist, wendet sich an den Metal Knights-Heavy Metal Fan Club, c/o Andrè Tröndle, Johann-Bucher-Str. 19, 79771 Klettgau

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*