Obtained Enslavement “The Spherd and the Hounds of Hell” 5/6

Napalm Records
Bewertung: 5/6
Spielzeit:
Songs: 0

Modernen, anspruchsvollen, abwechslungsreichen und lupenrein produzierten Melodic Black Metal bieten uns Obtained Enslavement. Das vampireske Image, das durch das extrem klischeehafte, peinliche Cover transportiert wird, ließe zwar diverse Rückschlüsse auf Cradle of Filth zu, welche sich aber dann sowohl musikalisch, als auch vom visuellen Erscheinungsbild der Band her, doch nicht Bewahrheiten. Es werden alle Be-reiche ‘modernen’ Black Metals abgedeckt. Symphonische Parts wechseln sich mit brachialem Gebretter ab, es werden weitläufige und süßliche Melodiebögen geschwungen und diverse Einflüsse aus Death, Thrash und auch Rock verarbeitet, und die Wirkung, die diverse norwegische Kollegen auf die Musiker ausgeübt haben müssen, läßt sich nicht verleugnen. Ein sehr empfehlenswertes Album.
(Review aus Eternity #13)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*