Adramelch “Irae Melanox” 5/6

Warlord Records/Black Star
Bewertung: 5/6
Spielzeit:
Songs: 0

Vielleicht erinnert sich noch jemand an die Italiener, die ?88 die Vinyl ‘Irae Melanox’ hervorbrachten. Es handelt sich hierbei also nicht um ein brandneues Album sondern lediglich um die remasterte CD-Version. Wann machen solche Wiederveröffentlichungen Sinn? Nun in diesem Falle ganz bestimmt, denn wie würden jüngere Generationen heute auf eine 80er Combo stoßen, die damals mindestens ebenso gute Musik machte wie heute einige ‘Newcomer-Größen’, die das Glück hatten zur richtigen Zeit die richtige Musik zu spielen. Um Adramelch wäre es wirklich schade, denn sie legen mit ihrem intensiven Prog-Power Metal ein kleines Meisterwerk hin, welches durch seine dramatisch-epischen Züge aus der Masse heraussticht. Auffallend ist der hohe Gesang und ebenso die Lyriks, welche sich nicht wie bei vielen Kollegen dieses Genres an einem Klischee festbeißen, sondern tieferen Charakter aufweisen können. Dass die Jungs sich an Vorbildern wie Maiden, Mercyful Fate oder Warlord orientieren, ist ebenfalls nicht von der Hand zu weisen, es bleibt aber zu betonen, dass es sich dabei lediglich um Einflüsse handelt. Schade ist es nur um den dünnen Sound, vor allem die Gitarren gehen arg in der kraftlosen Pro-duktion unter. Daran sollte man sich jedoch nicht stören, denn hier jagt ein Ohrwurm den nächsten und Perlen wie ‘Was Called Empire’ oder der Titelsong lassen den verzauberten Hörer träumend in die Tiefen der Adramelch Dramen hinabsinken. Jeder der glaubt von dem ganzen modernen Power-Zeugx zu Tode gelangweilt zu sein lasse sich hier vom Gegenteil überzeugen. (Review aus Eternity #13)