Adversam “Animadverte” 3/6

Scarlet/SPV
Bewertung: 3/6
Spielzeit:
Songs: 0

Zur Zeit scheint eine ganz Flut italienischen Schwarz-metalls die Szene zu überschwemmen. Adversam sind eine der vielen Bands, die versuchen mit rohem und schnellem, aber dennoch atmosphärischen Black Metal der Marke Emperor einen Blumentopf zu gewinnen. Ob das der Truppe gelingen wird, wage ich jedoch zu bezweifeln. Sicherlich ist “Animadverte” keine schlechte Platte, sondern gut produziert, technisch einwandfrei und gut arrangiert (“Hypertemple”). Aber für einen Platz in der dunklen Oberliga bieten Adversam einfach zu wenig neue Ideen. Mit der Kombination von Melodik und Raserei kann man heutzutage einfach niemanden mehr vom Hocker reißen und es ist mir ehrlich gesagt schleierhaft, wer in Satans Namen all die vielen Scheiben durchschnittlicher Black Metal-Bands, die Anleihen ihrer skandinavischen Helden in ihre Kompositionen inte-grieren, überhaupt kaufen soll. Nun ja, die Freaks unter euch können bedenkenlos zuschlagen ? dennoch empfehle ich, mal über den Tellerrand zu blicken und neuen, innovativeren Talenten aus dem Demobereich eine Chance zu geben.
(Review aus Eternity #13)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*