Agent Steel “Omega Conspiracy” 5/6

Candlelight/PHD
Bewertung: 5/6
Spielzeit:
Songs: 0

AGENT STEEL haben es geschafft. Die Kultformation der 80er Jahre, die zu den Grundpfeilern des US-Power Metal gehörte, haben sich reformiert und sich mal so eben ein geiles Stück Metal aus den Rippen geschnitten. ‘Omega Conspiracy’ setzt da an, wo sie mit ‘Unstoppable Force’ vor viel zu langer Zeit aufgehört haben.Einziger Wermutstropfen ist, daß John Cyriis nicht mehr mit von der Partie ist, aber sein Nachfolger Bruce Hall tut sein bestes um in seine Fußstapfen zu treten. Musikalisch müssen die Jungs sich nichts vorwerfen lassen, denn ‘Omega Conspiracy’ knallt von vorne bis hinten. Dem Hörer werden kaum Verschanufpausen gegönnt und gleich der Opener ‘Destroy The Hush’ zerstampft alles was sich ihm in den Weg stellt. Der Song ‘Awaken The Swarm’ beginnt dagegen noch etwas ruhig, während der Refrain durch die typischen AGENT STEEL Screams gekennzeichnet wird. Insgesamt also ein mehr als gelungenes Comeback-Album, bei der die Musiker gemerkt haben wobei es bei einer Reunion ankommt, nämlich der Musik und um nichts anderes und die stimmt bei AGENT STEEL ohne Frage.
(Review aus Eternity #13)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*