Nocturnal “Fire of Revenge” 5/6

Deathstrike Rec.
Bewertung: 5/6
Spielzeit:
Songs: 0

Ne Vinyl 7 inch, was sonst war auch vom Evil Avenger zu erwarten..?!
Richtig, n Sound wie durchs Telefon gegurgelt. Ich hab mich früher immer
gefragt, wie er so einen beschissenen Sound bei Bestial Desecration fertig
gebracht hat. Selbst mit nem billigen ALDI Kasettenrekorder im Proberaum
sollte man bessere Ergebnisse erzielen können. Egal, jetzt heisst es
≥Chichos goes Mainstream„ Man hört die Gitarren! Und den Gesang ! Welche
Pracht! Mal ernsthaft, was da rumkommt, ist echt vom feinsten, obwohl ich
das nie so richtig ernst genommen habe. Das hat sich schon gelohnt, ins
Studio zu gehen, wo auch Desater und Metal Inquisitor aufgenommen haben-das
gibt ordentlich Bumms drauf. Wo kriegt man heute noch richtig geilen
original 80 er Jahre Thrash geboten? Bei Hateful Agony oder Delirium
Tremens vielleicht, aber so gut wie Nocturnal sind die nicht! Das hat schon
Weltniveau, leicht schwarzwäldlerisch angehauchter, teutonischer
Thrashmetal. Ich glaub, die erste Necronomicon ging nicht spurlos an Daniel
vorüber. Die frühen Living Death dürften ebenfalls etwas ins Songwriting
eingeflossen sein, obwohl aufgrund der tiefen, aggressiven Vocals solche
Vergleiche wenig angebracht erscheinen. Kompliment übrigens, der Schreihals
macht nen exzellenten Job. Ich würd mir die 7 inch jedenfalls besorgen. Und
die 4 er Split mit Vomitor, Bestial Mockery und Toxic Holocaust ebenfalls,
für die man den Song Thrash Attack eingezimmert hat. Mein heimliches
Highlight dieser Studiosession. Mach nur so weiter, böser Rechen.