Neocosmic “New cosmic order” 3/6

Eigenproduktion
Bewertung: 3/6
Spielzeit: 39,38
Songs: 8

Gestandene Metaller schalten NEOCOSMIC mit Sicherheit noch während des 1,36 min. langen Intros ab. Die schwarzgeschminkten Samtkittelchen, die sich aufgrund der Optik möglicherweise angesprochen fühlen, werden wahrscheinlich NACH dem Intro abschalten. So werden die Schreiberlinge wohl erst mal die einzigen sein, die sich „New cosmic order“ in voller Länge antun. Dabei ist der hier gebotene Crossover gar nicht mal so unverdaulich, wie es auf den ersten Blick scheinen mag. Musikalisch ist das ganze ein Zwitter aus Black/Death/Dark Metal, etwas Elektro und viel Keyboard. Melodisch, aber trotzdem recht hart gespielt. Vergleichbar etwa mit RED HARVEST oder THE KOVENANT zu „Animatronik“-Zeiten. Klingt nach mehrmaligem Hören gar nicht schlecht. Die Jungs haben Ideen und ganz offensichtlich ein Händchen für eingängige, griffige Songs. Man bemüht sich sichtlich, etwas Neues auf die Beine zu stellen, was ich grundsätzlich sympathisch finde. Aus dem Rahmen fällt allenfalls der „Seelenkrieg“ mit seinen teilweise in Deutsch gehaltenen Texten und unüberhörbaren Anleihen am „Neue deutsche Härte“-Milieu. Klingt textlich wie musikalisch, nein nicht schlecht, aber etwas abgedroschen und hier irgendwie deplaziert. Ich denke, das ist nicht der Weg, den NEOCOSMIC gehen sollten. So wie sie sich augenblicklich präsentieren, sitzen sie eh zwischen allen Stühlen. Für die Metaller sollte man dringend diese greuliche Hundehalsband-Optik überdenken und sie auch nicht gerade durch ein lupenreines Techno-Intro vergrätzen. Will man aber doch eher die Gothic-Fraktion gewinnen, dann muß man den Weg gehen, den THE KOVENANT nach „Animatronik“ gegangen sind. Also die Härte rausnehmen und deutlich poppiger werden (Sollte letzteres der Fall sein, rate ich davon ab, dem Eternity eine Promo zukommen zu lassen…). Unterm Strich ist „New cosmic order“ ein akzeptables Debüt. Die CD kommt als schön aufgemachtes und gut produziertes vollwertiges Album mit Booklet und allen Texten. Wer sich jetzt ein eigenes Bild von den Bambergern machen oder die Scheibe bestellen möchte, der findet unter www.Neocosmic.de alles Nötige.
www.Neocosmic.de

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*