Mystic Prophecy Interview

MYSTIC PROPHECY sind eine der wenigen Power Metal-Bands, bei denen POWER tatsächlich groß geschrieben wird. Mit jedem Album legen die Jungs qualitativ und härtetechnisch zu, der aktuelle Silberteller „Satanic Curses“ ist nur noch wenige Schritte von einem richtigen Klassiker entfernt. Was Sänger Roberto Dimitri Liapakis von seiner Band und der neuen Platte hält, verriet er mir in folgendem Interview…

Tach erst mal und Glückwunsch zu „Satanic Curses“. Meiner Meinung ist das Teil euer bisher bestes Album und ein Großteil der Metal-Fachpresse scheint das ganz ähnlich zu sehen.
Welche Erwartungen knüpft ihr an die Scheibe?

„Satanic Curses“ ist unsere fünfte Scheibe und wir sind immer noch keine Rockstars. Was meinst du, welche Erwartung wir haben? Wir freuen uns tierisch, wenn die Scheibe bei den Fans ankommt, allerdings haben wir keinen Millimeter die Illusion, dass wir mal so viele Scheiben verkaufen, als dass wir von der Musik leben könnten.
Wir wollten mit „Satanic Curses“ ein weiteres Ausrufezeichen setzen und ein Album machen, das voll Granate in die Fresse geht, ohne Keyboards und weiblichen Gesangsduetten oder ähnlichen Scheiß. Einfach 100% Metal und das sollte jeder zur Kenntnis nehmen. Ich denke, dass man anhand der Presse Ergebnisse sehen kann, das uns dies gelungen ist.

 

Wie zufrieden seid ihr im Nachhinein mit dem Vorgänger „Savage Souls“?

Wir sind nach wie vor sehr zufrieden mit „Savage Souls“. Die Scheibe war für uns tierisch wichtig, denn nach dem Abgang von Dennis und vor allem Gus, haben uns viele Fans und Medienvertreter abgeschrieben. Keiner hatte geahnt, dass wir mit einer solchen Kelle um die Ecke kommen würden. Bis heute sind wir stolz und glücklich über das Album. Mit „Satanic Curses“ war wiederum schwieriger, da durch „Savage Souls“ eine hohe Erwartungshaltung bestand und jeder ein richtig gutes Album von uns erwartet hat.

 

Würdet ihr „Savage Souls“ als eueren Durchbruch ansehen? Nach diesem Album scheint das Interesse an MYSTIC PROPHECY rasant zugenommen zu haben. Stimmt das, oder ist meine Wahrnehmung da verzerrt?

Was heißt Durchbruch und was heißt Wahrnehmung verzerrt? Wir standen im Fokus der Medien durch die DVD Show und durch das Pech was wir damit hatten. Wir wurden durch die Präsenz in den Medien mehr wahrgenommen als vorher.
Ich denke, das man heutzutage nicht mehr von „Durchbrüchen“ sprechen kann. Wir verkaufen in Europa zwischen 10000-15000 Scheiben. Das schwankt immer ein wenig. Vor 10 Jahren wärst du mit solchen Verkaufszahlen ein „Lutscher“ gewesen. Heute bist du eine ernstzunehmende Nummer in der Szene. Wir haben mit „Savage Souls“ die Verkäufe der vorangegangenen Alben steigern können und das ist ein riesiger Erfolg. Die meisten Bands sehen die Zahlen immer mehr schwinden, während bei uns sich das ganze durch „Savage Souls“ prima entwickelt hat. Bei Zahlen von 15000 Scheiben mag ich aber nicht von Durchbruch reden.
Auch wenn es immer wieder kleingeredet wird: Durch die ganzen Downloads gehen die Verkaufszahlen im Tonträgerbereich immer mehr zurück.

 

Ihr werdet von Album zu Album härter, was bei Sacred Steel, der anderen Band eures Drummers Matthias Straub, auch eine zeitlang der Fall war. Hatte Matthias, der vor „Savage Souls“ zu euch gestoßen ist, etwas mit dem Härteanstieg bei MYSTIC PROPHECY zu tun?

 

MYSTIC PROPHECY waren schon immer eine Band, die einen harten Sound gemacht hat. Das kam vielleicht bei „Regressus“ und „Nevereding“ wegen des Sounds nicht so extrem rüber.
Mit „Savage Souls“ haben wir einen Wechsel an den Gitarren gehabt und dadurch wurden meine Ideen schon anders umgesetzt. Gus ist ein sehr gefühlvoller und virtouser Gitarrist der auf Scorpions und die alten Recken steht. Markus Pohl hingegen steht auf die rauhen Axtmänner wie Zakk Wylde. Da ist dann schon ein Unterschied zu erkennen.
Matze ist ein sehr guter Drummer, aber letzten Endes trägt er nichts beim Songwriting bei und hat somit auch keinen Einfluss auf die musikalische Ausrichtung der Alben. Weder bei „Savage Souls“ noch bei „Satanic Curses“!!

Die Produktion eurer aktuellen Scheibe ist echt nicht von schlechten Eltern. Meiner Meinung nach genau die richtige Mischung aus Old School und Moderne. Welche Ansprüche habt ihr selbst an euren Sound? Was lehnt ihr generell ab, wenn es ans Produzieren geht?

Danke für die Blumen. Wir haben nicht umsonst den Fredrik Nordström mit ins Boot genommen. Wir wollten eine extreme im melodischen Metalbereich schaffen. Wir stehen auf die Bay Area-Mucke und haben ganz klare Einflüsse in unserem Sound. Allerdings sind wir im Gegensatz zu Exodus oder Testament erheblich melodischer, schon alleine wegen meines Gesangs. Wir wollen unsere Limits ausloten und haben das mit „Satanic Curses“ gemacht. Wir hatten sogar die Idee, das wir einen Song von einem bekannten Death Metal Shouter hätten einröcheln lassen können… aber irgendwie konnten wir uns nicht dazu durchringen.
Wir lehnen grundsätzlich den Einheitssound ab, bei dem immer mehr die Gitarren in den Hintergrund geraten und andere Elemente den Sound bestimmen. Wir wollen die Gitarren im Vordergrund haben, damit es auch nach Metal und nicht nach Pussy Rock klingt.
Immerhin wollen wir das Prädikat „Heavy Metal“ würdevoll vertreten.

 

Vorsicht, jetzt kommt `ne gemeine Frage:
Was sagt ihr zu dem Vorwurf, ein Reisbrettprodukt zu sein, dass mitten in der Hochzeit des Power Metal-Booms entstanden ist?

 

Ach weißt du… ich reagiere auf so eine Scheiße gar nicht. Ich lese regelmäßig die Foren und lese zig Meinung zur Band. Auch das sich manche an meinem Gesang oder an eintönigen Songs reiben und was uns nicht alles nachgesagt wird. Mir ist das vollkommen egal und es geht mir am Arsch vorbei, wenn Leute mir das vorwerfen.
Ich weiß wie es in meinem Herzen aussieht und ich weiß auch, dass ich länger Metal höre, als manche Forenschreiber, die vom Alter her meine Kinder sein könnten. So etwas sehe ich vollkommen gelassen. Als Grieche hatte ich Anfangs Probleme damit, dass man in Deutschland grundsätzlich allem, was ein bisschen Erfolg hat, negativ gegenübersteht. Da gewöhnt man sich mit der Zeit aber dran.

 

Und noch `ne fiese Frage hinterher:
Der Wikipedia-Artikel über MYSTIC PROPHECY spart ja nicht gerade mit Lob. Habt ihr das Ding selber verfasst?

 

Ich habe mal vor einem Jahr eine Mail bekommen, das etwas in Wikipedia über uns stehen würde. Das war alles recht fehlerhaft und ich habe darüber nur gelacht. Mich interessieren solche Medien nicht und ich nutze sie auch nicht um uns „schönzureden“. Wenn da was Gutes drin steht, dann ist es toll, wenn da was Negatives drin dann ist das halt so.
Aber deine Frage ist typisch für die Szene: Da steht was Gutes drin und schon hat man es selbst geschrieben, weil alle anderen einen ja scheiße finden müssen.
Haben sich dann alle Bands in den Lesercharts der Magazine selbst gewählt? Wäre ja der nächste Gedankengang. Wenn wir gechartet wären, dann hätte man uns vorgeworfen, das wir alle Scheiben selbst gekauft hätten und wenn 300 Leute zu unserem Konzert kommen, dann waren es meine Verwandten aus Griechenland, die zu besuch waren und keine MYSTIC PROPHECY-Fans. Weißt du: Solche Aussagen finde ich lustig und eigentlich müsste ich das Thema übergehen. In Wikipedia stehen nicht viele negative Berichte, da sie meist von Fans der entsprechenden Bands geschrieben werden. Und die sind nun einmal enthusiastisch.

 

Oh je, jetzt hat der gute Mann meine Frage in den völlig falschen Hals bekommen. Ich wollte auf keinen Fall den Erfolg der Band oder den Enthusiasmus der MYSTIC PROPHECY-Fans schlecht reden, aber es ist doch nun einmal Tatsache, dass Wikipedia sehr manipulativ eingesetzt werden kann und eingesetzt wird. Und da auch Musiker keine Heiligen sind und der Wiki-Eintrag wirklich NUR Gutes zu berichten weiß (obwohl es in den meisten Wikipedia-Artikeln durchaus eine eigene Spalte für Kritik gibt!!), fand ich die Frage auf jeden Fall gerechtfertigt. Also, um es kurz zu machen: Mit der Frage wollte ich der Band nicht an den Karren pissen, ok?
Das hat man davon, wenn man reine Mail-Interviews macht, bei denen man nicht umgehend eingreifen kann…

 

Obwohl ihr allesamt Europäer seid, klingt euer Sound mehr nach amerikanischem Achtziger-Stahl als nach einheimischem Happy Metal. Wie wichtig waren US Power Metal-Bands wie Omen oder Jag Panzer für die Musik von MYSTIC PROPHECY?

 

Hmmmm, du nennst zwei gute Bands, aber ich denke nicht, das sie so prägend für uns waren. Ich denke eher an Bands wie Exodus, Testament, Flotsam and Jetsam und vielen anderen Kram, den hier kaum noch eine Sau kennt. Wir hatten weder Bock, nach Helloween zu klingen, oder einen auf Rhapsody zu machen. Ich habe keine starke Verbundenheit mit dem traditionellen Sound der German Melodic Power Metal Bands. Ich war immer heiß auf die Scheiben, die aus Amerika kamen und bin wie gesagt ein Kind der Bay Area.

 

Welche großen Metal-Bands würdet ihr am liebsten für eine komplette Tour supporten? Jetzt könnt ihr einfach mal drauflosphantasieren und euch euer persönliches Traumpackage zusammenstellen…

 

Wenn ich jetzt nicht Metallica nennen würde, wäre ich ein Vollidiot. Ich hätte aber auch Bock mit Bands wie Exodus, Testament, Machine Head oder ähnlichem eine Rundreise zu machen. Letzten Endes würden wir aber auch durch eine Tour mit Blind Guardian, Grave Digger oder Hammerfall neue Fans gewinnen. Aber ne Tour mit Metallica, Exodus und uns wäre schon Kult und beide Acts supporten uns hahahaha


Was habt ihr in nächster Zeit vor? Soweit ich weiß, werdet ihr in absehbarer Zeit nicht in Berlin spielen. Warum das denn nicht?
*heul*

 

Wir würden in Berlin spielen, aber bis heute hat es kein einziges Angebot aus der Hauptstadt gegeben. Die Szene in Berlin scheint für unsere Art von Musik nicht vorhanden zu sein. Demnach wäre es unklug sich die Mühe zu machen und am Ende stehen 20 Leute vor der Bühne. Leider sieht es so aus. Du kannst ja ne Pedition starten. In Amerika haben das Fans gemacht und es haben sich etliche Fans deswegen gemeldet… aber ein konkretes Angebot haben wir nie bekommen.
In naher Zukunft wollen wir erst mal in Europa einige Shows spielen. Danach sehen wir weiter. Die Tour mit Stormwarrior hat sich leider zerschlagen. Die Band hatte uns Interesse signalisiert und wir haben angefangen Shows zu buchen. Leider hängen die Jungs aber nach wie vor im Studio fest und arbeiten anscheinend an einem neuen Plattendeal. Letzten Endes kam vom Management nur eine dezente Absage und wir waren die Idioten.
Mal sehen, was die Zukunft noch bringen wird. Wir führen mehrere Gespräche mit diversen Agenturen und sind frohen Mutes, das über kurz oder lang etwas passieren wird.

Die letzten Worte gehören selbstverständlich euch!!

 

Heavy Metal is the Law!!!! Danke!

www.mysticprophecy.com