Mystic Prophecy “Savage Souls” 5/6

Massacre Records
Bewertung: 5/6
Spielzeit: 59:36
Songs: 11

Eins vorweg: Mit „Savage Souls“ haben MYSTIC PROPHECY ihr bisher bestes Album abgeliefert und der Weggang von Gitarrenhexer Gus G. hat nicht die Bohne auf die Qualität der Musik gedrückt, eher im Gegenteil. Der vielbeschäftigte Gus wurde gleich durch zwei Klampfer ersetzt und das Ergebnis der Zusammenarbeit mit einer amtlichen Double Axe Attack kann sich wirklich hören lassen. Im Vergleich zu den Vorgängerscheiben haben sich MYSTIC PROPHECY auf folgenden Gebieten deutlich verbessert: 1) Ohrwurmfaktor. Die neuen Songs bleiben erheblich schneller in den Gehörgängen kleben. Die Ausbeute an Hits ist diesmal wesentlich größer ausgefallen. Beispiele: „Evil Empires“, „In The Darkness“ und „Nightmares Of Demons“. 2) Sound. Die Produktion hat einen gewaltigen Satz nach vorne gemacht und die Gitarrenwände können fast „Painkiller“ Konkurrenz machen. Wer MYSTIC PROPHECY bisher mochte, der wird sich „Savage Souls“ eh zulegen, wer die Band bisher (bewußt oder unbewußt) umschifft hat, der sollte spätestens jetzt beide Lauscher riskieren.
www.valleyseve.de/mystic/start/dstart.htm
http://www.valleyseve.de/mystic/audio/savage.ram

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*