Gloomy Grim “Tapetum Lucidum” 4/6

Eigenproduktion
Bewertung: 4/6
Spielzeit: 20:41
Songs: 4

Nach dem durchschlagenden Erfolg des 2004er Albums „The Grand Hammering“ via Holy Records welches sich wohl über 30000 Mal verkaufte, dürften Gloomy Grim für viele nicht der unbekannteste Bandname sein, konnte man sich doch bereits auf einigen Touren innerhalb Europas einen Namen erspielen. Nachdem der Deal mit Holy gekippt wurde ist man nun mit einer eigenfinanzierten EP am Start (lim. Auf 333 Einheiten), zum Zwecke der Labelfindung. 4 Songs in 20 Minuten, kurze und knappe Vorstellung. Musikalisch erinnern mich Gloomy Grim weiterhin ganz klar an Cradle of Filth. Weniger spielt dabei der Gesang eine wichtige Rolle, ist es doch eher die Musik die mit ihrem bombastischen, keyboardorientierten und durchweg melodischen Black Metal ganz klare Verbindungslinien zwischen beiden Bands zieht. Lyrisch bewegt man sich weitestgehend im Horror-Sektor und nicht selten ereilt einen das Gefühl das man einem Filmsoundtrack lauscht. Gloomy Grim machen ihre Sache absolut richtig und haben durchweg den richtigen Riecher für gute Riffs und Melodien, sowie Bombast und Kitsch. Wären die Parallelen zu CoF nicht so massiv und würde sich nicht ständig der Gedanke aufdrängen man höre eben besagte Band, könnte man hier getrost mehr Punkte vergeben!
www.gloomy-grim.info