Morgenstern “Feuertaufe” 3/6

Napalm Records/SPV
Eine Gruppe grimmig dreinblickender, mittelalterlich gekleiderter Gestalten schaut einen von dem Cover aus an. Und wie die Jungs (und das Mädchen) aussehen, so spielen sie auch ihre Musik. Das sie eine Mischung aus Subway to Sally und In Extremo  sind muß sich die Band gefallen lassen, aber das ist ja auch nicht die schlechteste Referenz. Musikalisch gesellen sich zu den obligatorischen harten Gitarren und Drums vornehmlich Flöten und Schalmeien, wobei auf Dudelsäcke verzichtet wurde. Textlich hingegen schwankt man zwischen christlichen Texten und Problemen aus dem heutugen Leben, welche lediglich ins Mittelalter übertragen wurden. Stark überzeugen kann vor allem ‘Operie Femina’, das mit einem geilen Chor daherkommt und ‘Hexenmeister’, welches den Höhehpunkt des Albums darstellt. Der Gesang ist etwas punkig angehaucht, was leider nicht immer zu dem Charakter des Songs paßt.  Fans obengenannter Bands sind mit Morgenstern sicherlich gut bedient, da es eben doch in die selbe Kerbe schlägt. Ich gebe mit 3 Punkten absichtlich etwas weniger, da man sich den Spielraum bei dieser Band nach oben noch freilassen muß!!