Misanthrope “Immortal Misanthrope” 3/6

Holy Records
Bewertung: 3/6
Spielzeit:
Songs: 0

Die französischen Avantgardemetaller Misanthrope verkaufen sich auf ihrem neuen Album weit unter Wert! Meine Befürchtungen nach den zugegebenermaßen gelungenen letzten beiden Alben ‘Visionnaire’ und ‘Libertine Humiliations’ haben sich bewahrheitet: Wieder ließ man sich im Abyss Studio einen glattgebügelten 08/15 Sound verpassen, wieder baut man auf den schon von den Vorgängern bekannten Harmonien und Melodien auf, wieder sind die Kompositionen geradliniger als vergangene Highlights ala ‘1666: Theatre Bizarre’. Misanthrope 2001 wirken satt und faul. Die Innovationsfreudigkeit und die Lust am unkonventionellen, theatralischen Spiel scheint gewichen zu sein und der (legitime) Wille zum Erfolg hat Einzug gehalten. Allerdings läßt sich dieser wohl nicht mit der Kombination alter Erfolgsmelodien, im Heimatland hat man sich bereits einen Kultstatus erspielt, und geklauten Dimmu Borgir Elementen herbeizwingen. Es ist schade zusehen zu müssen, wie sich einstige Helden dem Mainstream beugen. Fazit: Ein eigentlich nicht schlechtes, allerdings oftmals nicht wirklich überzeugendes, und vor allem gewöhnliches Melodic (Death) Metal Album genialer Musiker, die zu höherem berufen wären. Schade!

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*