Manipulated Slaves “The legendary black jade” 4/6

WorldChaos
Bewertung: 4/6
Spielzeit:
Songs: 0

Jede Wette, diese japanische Truppe macht Jahr für Jahr Winterurlaub in Südschweden. Und immer wenn sie dann zurück in Osaka sind, nehmen sie ganz schnell ein Demo auf. Seit 1995 geht das so, und als sie dann, nach mittlerweile 4 Demos und erheblich gesteigertem Spielvermögen, im Jahr 2000 endlich ihr Debütalbum ‘Burst into blue flame’ und ein Jahr später vorliegende Scheibe veröffentlichen durften, kam’s zum Vorschein: lupenreiner melodischer Death Metal nach Göteborger Art. Hier wird so dermaßen dreist In Flames kopiert, daß der Verfasser dieser Zeilen mehrmals zum Regal rennen mußte, um nachzugucken, ob die Japsen vielleicht heimlich ´ne Coverversion zocken. Hört man länger hin, werden dann doch einige Unterschiede offenbar: die Japaner gehen insgesamt noch etwas melodischer zu Werke, und die Virtuosität der Göteborger Aushängeschilder (In Flames, Dark Tranquillity) wird auch noch nicht ganz erreicht. Zudem sind ab und an sogar zaghaft Frauenstimmen zu vernehmen. Mir gefällt’s ganz gut, aus der Truppe könnte noch was werden. Zusammen mit den ebenfalls aus Osaka stammenden ‘Shadow’ bilden ‘Manipulated Slaves’ jedenfalls die Speerspitze des japanischen melodic Death. Göteborg ist tot, lang lebe Osaka…na ja, noch nicht ganz, aber Fans oben genannter Schwedencombos sollten hier mal rein-hören.