Jack Slater Interview

Nachdem ich die aktuelle CD von Jack Slater gehört hatte, beschloss ich mich ganz spontan, mal bei den Bonner Jungs nachzuhören, was sie zu ihrem ersten Longplayer zu sagen haben. Keine schlechte Entscheidung wie sich herausstellte, denn ‘Playcorpse’ ist nicht nur ein Hammeralbum, bei den Jungs von Jack Slater handelt es sich außerdem um sehr sympatische und überaus lustige Zeitgenossen, wie sich bei dem Gespräch mit Sobo (git.) herausstellte.

Nun Sobo, lass’ uns direkt mit der wichtigsten Frage beginnen. Was ist dran an den Auflösungsgerüchten im Hause Jack Slaters?
Gute Frage, du bohrst mir echt fiese Löcher in den Bauch, ich möchte nicht mehr, tschüss… Ha ha… Tja zur Zeit ist das alles sehr ungewiss, denn ich werde jetzt erst mal nach Maastricht und Björn, unser Bassist nach Karlsruhe studieren gehen. Das würde uns trotz der Entfernung zwar nicht daran hindern mit Jack Slater weiterzumachen, es ist aber so, dass Björn und ich uns immer am meisten um die Organisation gekümmert haben und wir dann aufgrund der Zeitprobleme nicht wissen, ob wir das alles unter einen Hut bringen können. Der Aufwand, den wir für die Band aufbringen müssen, ist dann einfach größer, für uns und letztendlich auch für den Rest der Band. Wir haben ja jetzt ‘Playcorpse’ aufgenommen und hatten eigentlich schon einen Deal mit Shock Wave in der Tasche, also gingen wir mit dem Glauben Shock Wave würden uns jetzt auch nehmen ins Studio. Später hieß es dann aber, dass die Kapazitäten überlaufen wären und nun doch nicht’s aus dem Deal werden würde, was uns natürlich hart traf. Auch nach weiteren Anfragen bei diversen Plattenfirmen blieb die Resonanz negativ und eigentlich wollten wir diese CD nach unserer in Eigenregie produzierten MCD ‘Crescendo’ nicht wieder selbst rausbringen. Daher hier der Aufruf an alle die netten Eternity-Leser: „Nimmt eine gute Band unter Vertrag!“ Naja, jedenfalls suchen wir jetzt ganz dringend ein Label und wenn wir keines finden, steht unsere Zukunft wirklich in den Sternen, da wir dann nicht wissen, ob wir ohne diese Motivation den ganzen Aufwand für die Band noch weiter aufbringen werden. Bisher haben wir von der ‘Playcorpse’ eine ganz kleine Auflage gebrannt, 45 Stück, die wir schon in Wacken verkauft haben um die Bandkasse etwas aufzufüllen und den Eternity-Sampler zu finanzieren, ha ha… Aber im Grunde genommen würde ich schon gerne weiter machen. Hoffen wir auf das Beste, mit Satan zusammen!

Mit Satan? Ha ha…. Auf der ‘Crescendo’ seid ihr noch deutlich thrashiger zu Werke gegangen, während ihr jetzt mehr im Death/Grind Bereich agiert. Wie kommt’s?
Das Ganze ist einfach ein Entwicklungsprozess. Auf unserem ersten Demo haben wir noch eine Art Metal-Crossover fabriziert, dann wollten wir einfach härter werden, auf der ‘Crescendo’ hört man dies schon an der Crossover/Thrash Mischung. Schon zu der Zeit hatten wir also Ambitionen noch mehr in die Death Metal Richtung hineinzugehen, aber da waren einfach noch die alten Songs und Songstrukturen, so dass eine Steigerung eben nur langsam möglich war. Alles ist eine Frage der Entwicklung, man kann nicht einfach nur so „hart“ werden. Diese Entwicklung kann man bei genauem Hinhören auch schon auf der letzten Platte vernehmen, da gibt es bereits diese Blast-Beats und brutale Death Metal Einlagen, wenn auch die Platte an sich eher thrashlastig ist, das ist wahr. Als dann auch noch der Horn, unser Sänger, dazu kam, nachdem wir den Alex aufgrund seiner Unzuverlässigkeit gefeuert hatten, wurde auch der Gesang noch etwas härter, so dass wir wirklich mehr in den brutaleren Bereich hineinkamen. Das hat uns natürlich weiter dazugebracht, mehr mit härteren Beats und Riffs zu experimentieren und noch atonaler zu werden.

Dann stell’ uns das heutige Line-Up doch noch etwas genauer vor…
Unser Jüngster ist der Sepp, der Drummer, der ist 18 und mit mir das einzige Gründungsmitglied welches noch von der Urbesetzung geblieben ist. Sepp geht noch zur Schule, macht bald Abitur und den Führerschein, wie ich doch hoffen will und er isst gerne Nudelsalat mit Kartoffeln. Der nächste ist der Björn am Bass, der grade mit Zivi fertig ist und irgendwelchen Scheiß studieren will. Er hat lange Haare und ab und zu ein bißchen Bart, mag Marmelade mit Käse und Brot und wie alt der ist weiß ich gar nicht so genau, auf jeden Fall über 20! Unser Gitarrist ist der Küpper, also der hat auch lange Haare und Bart und so…

…und ist irgendwie mit Küppers Kölsch verwandt??
Zum Glück nicht, ha ha, nein er trinkt auch sowas nicht, wir mögen nämlich kein Küppers Kölsch… Er ist genau wie Björn seit ‘97 dabei (gegründet wurde JS ‘95 – Anm. D. Verf.) und er mag Goulasch mit Rindfleisch! Dann kommt der Horn, das jüngste Bandmitglied, der den Alex abgelöst hat. Der isst Seezungenröllchen, von seiner Mutter gemacht…

Kann es sein dass ihr alle ein bißchen krank seid?
Ja! Soll ich mich auch noch vorstellen?

Ja bitte!
Also ich bin der Sobo, Gründungsmitglied, erklärter Gründer, Bandkönig, ha ha und ich esse gerne Fla mit viel Pudding und Schokolade und Vanille, Erdbeeren und Karamellkugeln…

Und du studierst Musik?
Ja, ich fange jetzt an….

Glaubst du dass man damit Geld verdienen kann?
Ich weiß nicht, Geld verdienen kann man bestimmt damit, die Frage ist nur wieviel. Ich mache mir keine großen Gedanken darüber, ich versuche es einfach mal. Vielleicht werde ich nachher doch noch irgendwo Chefkoch in Kalifornien… Mal abwarten und schaun und mit Satan einen drinken gehn’…

Wer ist denn Satan?
Satan ist ein Hase!

Wie ein Hase, dein Hase oder was?
Nein, EIN Hase, den kriegt man nicht immer zu sehen und das auch nicht jedermann…

Ach das ist der „Falsche Hase“ („Falscher Hase“ ist ein Songtitel von ‘Playcorpse’ – Anm. D. Verf.) oder wie?
Ja genau, weil Satan der ist ja auch nicht dumm. Die Leute wissen schon dass es ihn gibt und da es zu gefährlich ist für ihn als Satan persönlich auf die Strasse zu gehen, zieht er sich sein Schlappohrkostüm um. Damit zieht er durch die Gegend und verteilt Eier und wer so ein Ei gefressen hat, naja, das kannst du dir ja schon denken, nicht? Ja der betreibt seine Arbeit eben Tag ein Tag aus und wenn ihr euch genau umschaut Leute, dann könnt ihr ihn vielleicht auch mal auf der Strasse erblicken. Ich hab’ ihn schon gesehen!

Und dass nicht nur zu Ostern?
Nein nein, zu Ostern ist er schon ziemlich oft da, aber sonst auch. Satan schläft nicht!

Was sagt denn eigentlich der Name Jack Slater aus? Oder habt ihr den Namen nur gewählt weil man den so schön brüllen kann, so von wegen Parallelen aufziehen zu SLAYYERR!!
Nein, ha ha, Jack Slater ist auch eine lange Geschichte. Jack Slater ist ein Synonym für einen Kerl, so einen Evil-Typ, der mit schwarzem Hut und schwarzem Mantel durch die Strassen läuft. Der Hut geht ihm über die Augen, so dass man die nicht direkt vor sich sehen kann. Ein Synonym aus einem billigen, amerikanischen Krimi. Dieser Typ ist einfach total hundsgemein, er hat eine Kanone unter’m Mantel und klaut den alten Omas ihre Handtaschen und grinst noch dabei und lacht, he he… Ja und ich weiß nicht genau ob der was mit dem Hasen zu tun hat, aber ich glaub’ das sind Kumpels… Das ist Jack Slater!

Ha ha, alles klar…
Alles klar ja? Du hast verstanden, ha ha?

Ja, ha ha… aber lass’ uns dann besser nochmal auf die CD zu sprechen kommen…
Na gut…

Der Horn hat ja echt ein großes Geschick sehr morbide Lyriks zu verfassen… Woher nimmt er die Impressionen und Ideen? Oder ist alles nur ein Ausdruck seiner Fantasien?
Mmh, das ist jetzt ganz blöd für den Horn zu sprechen, weil er wirklich alle Texte schreibt und allein dafür verantwortlich ist. Wir sagen eben ob uns das gefällt oder nicht, aber mischen uns dort nicht ein. Ich meine wir sagen nicht mach’ aus dem Hasen ein Reh’ oder ‘ne Giraffe…

Aber er ist nicht wirklich ein „Kinderfresser“ (ein weiterer Track der CD – Anm. d. Verf.), oder?
Das behauptet er doch auch nicht von sich? Er schreibt den Text doch nicht in der Ich- Form, oder?

Nein, aber es hätte ja trotzdem sein können…
Ja, naja, wir prahlen damit auch nicht so rum wer von uns der Kinderfresser ist, also das möchten wir nicht so gerne sagen… Also der Horn ist es nicht! Aber um nochmal auf die Texte zurück zu kommen: Die Lyriks sind schon sehr vielseitig, es gibt sogar Texte die sind fast schon ernst gemeint, z.B. „Schlachtplatte“. Das ist ein Text wo Horn sich von Gottfried Benn hat inspirieren lassen. Der Text ist eigentlich gegen den Krieg und über Moral und blablabla und den könnte man schon fast ernst nehmen. Dann gibt es noch solche Texte wie „Hackleischmann“ oder „Kinderfresser“ und ähm… ja, eigentlich sind die auch ernst gemeint… Mmh, doch eigentlich sind alle unsere Texte ernst gemeint. Wir nehmen alles ernst, auch „Kinderfresser“ und so.

Okay, ihr macht also gemeinsame Sache mit dem Hasen…
Auf jeden Fall!

Woher habt ihr eigentlich das coole „Kinderfresser“-Outro mit der Satan-Story?
Keine Ahnung, da mußt du Horn fragen. Das ist aus irgendeinem Scheiß’ Film. Aber das ist echt cool, wir haben uns kaputt gelacht als Horn damit ankam.

Warum wurden eure Texte eigentlich schon immer auf Deutsch verfasst?
Tja also damals als ich mit dem Sepp und den damaligen Bandmitgliedern diesen Crossover-Metal gespielt habe, hab’ ich und die damalige Ex-Freundin unseres damaligen Sängers die ersten Texte verfasst. Und irgendwie hatten wir alle Bock auf Deutsch zu schreiben. Ja und weil Deutsch ja eh’ meine erste Sprache ist habe ich mir gedacht, warum sollte ich Englisch schreiben, wenn ich mich doch auf Deutsch viel besser ausdrücken kann? Nicht dass ich kein Englisch kann, aber damals hatten wir wirklich alle Lust auf Deutsch zu schreiben. Zu der Zeit waren die Lyriks auch noch Aufgabe der ganzen Band. Als dann die ersten Lieder standen, sind die Deutschen Texte dann zu unserem Markenzeichen geworden. Alle unsere Texte sind Deutsch, bis auf ein paar Cover vielleicht…

Und was covert ihr so?
Bisher haben wir nur ein Cover, das ist „Carnal“ von Vader, wir überlegen aber noch, noch ein weiteres Lied von Vader zu covern, aber welches verrate ich nicht… „Carnal“ spielen wir schon seit zwei Jahren regelmäßig auf unseren Konzerten, aber es macht immer noch Spaß weil Vader einfach total geil ist! „Carnal“ sowieso, das tritt einfach Arsch!

Das mußte ja mal gesagt werden!.. Man würde es ja kaum glauben, aber obwohl ich finde, dass man recht schnell Zugang zu eurer Musik finden kann, steckt doch ein sehr hohes Maß an spieltechnischen Fähigkeiten dahinter… Wer ist für das Songwriting verantwortlich, wie entstehen die einzelnen Songs und wovon lasst ihr euch dabei inspirieren?
Also erst mal mit ganz großen dicken Buchstaben DANKE. Früher war ich eigentlich ausschließlich für das Songwriting verantwortlich. Jetzt ist es nicht mehr so extrem, dass ich alles alleine schreibe, z.B. trägt der Küpper mittlerweile sehr viel zum Songwriting bei. „Bruder Mord“ stammt aus seiner musikalischen Fantasie, da habe ich fast gar nichts mitgeschrieben. Auch unser Drummer und Sänger haben mittlerweile viele Ideen, nur für die Arrangements bin immer noch hauptsächlich ich verantwortlich. Sagen wir 50% der Ideen kommen von mir. Inspirieren lassen wir uns von einer ganzen Reihe an Bands. An erster Stelle stehen natürlich immer noch Vader, dann Cannibal Corpse, Morbid Angel, dann auch noch etwas die alten Sepultura und Slayer. Von den neueren Bands finde ich auch Cryptopsy, Nile oder Dying Fetus ziemlich klasse. Aber allgemein gesehen bin ich jetzt kein eingefleischter purer Death Metaller, sondern ich lasse mich eigentlich von allen möglichen Musikarten inspirieren. Ich höre z.B. auch hin und wieder Yngwie Malmsteen und ziemlich viel Jazz. Darüber hinaus höre ich mir auch viele Progressive Sachen an oder sogar Drum ‘n’ Bass oder ähnliches. Ich bin der Meinung wenn man ganz auf einen Stil eingeschränkt ist und gar nicht fähig ist aus diesem Stil herauszukommen, dann wird man auch nichts Originelles erfinden. Das hört man z.B. sehr gut an Nile, der Gitarrist ist Peter Gabriel beeinflusst. Das hört man auch, Nile sind so verdammt originell und machen trotzdem super geilen Death Metal.

Bei Vader ist das ja auch nicht so viel anders. Die haben ja auch einen ziemlich rockigen Groove in ihrem heftigen Death Metal…
Ja, das stimmt. Das Schlagzeug und auch der Peter mit seiner Rhythmusgitarre, die haben eigentlich auch einen ziemlichen Groove, klingt ziemlich rockig, ja das ist wahr. Also ich glaube nicht, dass die meisten guten Death Metal Musiker reine Death Metaller sind, das kann ich mir nicht vorstellen. Der gesamte Groove kommt meistens aus anderen Bereichen der Musik. Sieh’ dir nur Morbid Angel an! Die bluesen sich ja teilweise fast einen ab, wenn man sich das vom Groove her anhört. Also als ich die auf dem Wacken dieses Jahr gesehen hab’…

Geh’ doch nochmal näher auf eure musikalische Entwicklung ein, was hat sich da noch alles getan, was hat das neue Material noch mit dem alten gemeinsam?
Wie gesagt wir sind härter, Deathmetallischer und brutaler geworden. GrindEinlagen sind bei uns keine Seltenheit mehr. Wir sind dadurch eingängiger geworden, dass wir unsere Riffs öfter wiederholen, allerdings sind diese Riffs an sich wiederum komplexer und chaotischer, so dass man sich wieder darum streiten kann, ob die Sache jetzt im Endeffekt eingängiger geworden ist. Früher waren die Songstrukturen sehr chaotisch, weil wir viele einfache Riffs aneinandergereiht haben heute sind die Riffs an sich komplexer. Dadurch, dass wir jetzt auch schon einige Jahre miteinander zocken, sind wir auch mehr aufeinander eingespielt, dass hört man auch ganz deutlich, wenn man die CD’s miteinander vergleicht. Es tut einer Band einfach gut, wenn sie längere Zeit eine feste Besetzung hat, da so einfach Zeit ist, sich aufeinander einzuspielen. Die ganzen Feinheiten sind bei uns einfach besser geworden. Ja, wir versuchen auch nicht mehr so ein Chaos auf der CD zu veranstalten wie es bei der ‘Crescendo’ teilweise wirklich der Fall war.

Ich finde die Sache aber auch insofern recht eingängig weil einfach unheimlich viel Groove darin ist…
Danke, cool. Das ist ja immer so eine Sache, auf die man keinen direkten Einfluss hat, entweder man hat Groove oder man hat ihn nicht. Das find’ ich jetzt schön zu hören, dass wir Groove haben, allerdings haben wir uns jetzt nicht gesagt „So, wir werden jetzt grooviger.“ Das haben wir niemals beschlossen, das wurde einfach so. Man kann ja schwierig sagen jetzt mehr Groove oder weniger… Einem Schlagzeuger der ständig grooved kann man nicht sagen er solle damit aufhören, das schafft er nicht.

Welchen Song von der ‘Playcorpse’ spielst du eigentlich am liebsten und warum?
Puh, sehr schwere Frage. Ich glaube mittlerweile spiele ich das Titelstück am liebsten. Am Anfang, als dieser frisch geschrieben war, fanden wir den alle nicht so toll, weil er eigentlich von allen Stücken am schwierigsten zu spielen ist und die meiste Konzentration und Kraft in den Händen braucht, weil da einfach nervige Riffs drin sind die nicht einfach zu spielen sind. Aber mittlerweile haben wir uns darauf eingespielt und ich mag ihn am liebsten, weil er durch den  Takt einfach sehr viel grooved und unseren Stil am besten wiederspiegelt, da die groovigen Parts mit den chaotischen Parts gut kombiniert sind. Dadurch wird die Sache nicht langweilig.

Nun, auf den „Falscher Hase“ Track kamen wir ja bereits zu sprechen, aber warum sind diese Lyriks als einzige nicht auf eurer Homepage abgedruckt?
Die sind dort wirklich nicht drauf? Das ist mir neu. „Falscher Hase“ ist zwar unser jüngstes Stück der CD, warum der Horn die Lyriks aber nicht abgedruckt hat, weiß ich auch nicht.Vielleicht hat er ja einen triftigen Grund? Möglich, dass Satan persönlich dagegen war diesen Text zu veröffentlichen, weil eben dadurch seine Taktik preisgegeben wird, das mit den Eier verteilen usw., was ich hiermit aber schon verraten hab’, scheiße! Gleich klopft er an meine Schulter und sagt:“Hey, Alter. Seele her…“. Das will ich doch nicht hoffen, weil ich mag den ja ganz gern…

Nachher mußt du ihm als Strafe in der Hölle dienen, ha ha… Kommen wir zu dem originellen Outro… Welche Aussage besitzt um Satans Willen „Der schmale Grat des fröhlichen Sadismus?“
Also die Aussage kann ich dir kurz und bündig verraten: Gummihuhn!

Ha ha, ich verstehe…
Du verstehst das? Cool, das versteht nicht jeder auf Anhieb, ha ha…

Ach nee… Wie ist das Outro entstanden, habt ihr sämtliche schlechten Kanäle aus dem Fernsehen zusammengeschnitten und dazu gerülpst?
Nee, nicht die schlechten Kanäle, die guten!

Da ist doch ‘ne Talkshow mit… im Hintergrung, richtig?
Ja, gut geraten, wir haben uns eigentlich überlegt ein Gewinnspiel daraus zu machen wo man das Original Jack Slater Gummihuhn gewinnen kann.

Na, dann mach’ das doch, stell’ doch einfach die Frage nochmal, ich sag’ die Antwort auch nicht.
Ja, das ist cool. Also: Es ist eine Talkshow in dem „Schmalen Grat des fröhlichen Sadismus“ enthalten (eine einzige wohlgemerkt). Preisfrage: Wer ist der Talkmaster dieser Talkshow? Zu gewinnen gibt’s ein Original Jack Slater Gummihuhn!!

Yeah! Würdest du eigentlich sagen dass das Outro das Prädikat „wertvoll“ verdient?
Ja klar!

Oder ist das Grind-Core in „Rhein-Kultur“?
(lacht sich tot…) öhm, joar, die Grind Passagen die sind zwar nicht so deutlich zu erkennen, aber doch, Recht hast du eigentlich schon…*g*

Okay, dann mal wieder zu ernsteren Dingen… Ich hab’ hier nur eine gebrannte CD ohne Cover vor mir liegen, weil der Björn wohl keine mehr hatte… Wie wird das Layout denn nun aussehen?
Du hast das Cover nicht? Das ist natürlich scheiße, das Cover sollte man schon sehen, das zu beschreiben reicht nicht. Da ist…ach nee, das ist blöd zu beschreiben, das Cover ist lustig, ich werd’s dir wohl zukommen lassen. Das Cover ist nicht groß, eben eine kopierte Seite, auf der die Lyriks zu „Hackfleischmann“ und „Schlachtplatte“ abgedruckt sind, dazu ein bißchen dummes Geschwafel, Fotos von uns und ähm… Satan ist ein Hase! Und Satan schläft nicht…

Ja, Satan wiedermal…da hab’ ich wieder viel gelernt heute… Ich werde mir das ganz groß über’s Bett schreiben…
Ich bitte darum..

Glaubst du eigentlich, dass man euch mit irgendeiner Band vergleichen kann?
Also ich hab’ heute noch eine email bekommen, von einem Typen, dem ich in Wacken eine CD angedreht hab’ und der hat uns zu meiner großen Überraschung mit Monstrosity verglichen. Dann gibt’s auch noch Leute die Vergleiche zu Macabre oder so herangezogen haben. Das grösste Kompliment für mich war einmal, dass jemand Cryptopsy herausgehört hat. Zu alter Sepultura, Cannibal Corpse, oder Vader werden auch Parallen gezogen, von denen wir sicherlich ein paar Elemente in unserer Musik tragen, zumindest was den Groove betrifft.

Ihr habt im Stonehenge Studio in eurer Heimatstadt Bonn aufgenommen, welches ja für einen guten Sound bekannt ist (man denke nur mal an Aardvarks…). Wie liefen da die Aufnahmen ab, was kannst du über die Leute die dort arbeiten berichten?
Wir hatten einfach zu wenig Zeit, dadurch war die ganze Atmosphäre sehr gehetzt, es lief auch nicht alles so planmäßig ab wie wir es wollten. Dann ist der Sound im Studio ja auch immer ganz anders als im Proberaum, man ist in verschiedene Räume aufgeteilt, es war einfach Bockmist am Anfang! Erstmal dachten wir: Scheiße. Aber der „Whity“  (Oliver Weisskopf)  der das Studio führt ist ein sehr netter cooler Typ. Mit dem kamen wir super gut zurecht, er hat uns sehr geholfen das Ding über die Bühne zu bringen und saß nicht bloß ständig wie viele andere nur hinter dem Mischpult. Also es war sehr lustig mit ihm. Wobei der Guido von Aardvarks auch hin und wieder mal reingeschnuppert hat, das war alles sehr cool. Bis auf diese verdammte scheiß’ Bullenhitze! Letzten Endes bin ich mit dem Sound sehr zufrieden, wir haben noch lange gemischt und gemastert, aber es hat sich gelohnt. Auf jeden Fall ist das Stonehenge ein sehr cooles Studio, ein großes Dankeschön an den Whity, es hat mich sehr gefreut ihn kennenzulernen.
Die bisherigen Resonanzen auf ‘Playcorpse’ waren ja auch nicht schlecht. Wie hat sich denn eigentlich der Vorgänger ‘Crescendo’ verkauft?
Die ‘Crescendo’ ist so gut wie ausverkauft, wir haben auch nur 500 Stück pressen lassen zu der Zeit. Wir haben noch ein paar irgendwo in Kommission und hier zu Hause vielleicht noch um die 20. Also wenn noch jemand eine haben will, sollte er sich beeilen…

Achtung, rar!
Ja, die sind wirklich rar geworden, wir werden auch keine mehr nachpressen lassen, weil das einfach zu teuer wird. Insgesamt bin ich zufrieden, die Auflage ist weg und die ‘Crescendo’ hat ganz ordentliche Kritiken bekommen, dafür dass es unsere erste Veröffentlichung war (das erste Demo zählt nämlich nicht, he he…). Ich kann nicht meckern! Bei der ‘Playcorpse’ ist es noch etwas zu früh genaueres zu sagen, weil diese noch ganz frisch ist. Wir sind aber schon auf dem Wacken mit dem Discman rumgelaufen und haben alle Leute genervt, die, die Death Metal mochten fanden es alle gut bis sehr gut und selbst die, die sowas nicht hörten, fanden es ganz cool. Wacken war übrigens mal wieder ein tolles Festival, an dieser Stelle noch mal einen Gruß ans Gummihuhn von Wacken!

Stichwort Live-Gigs! Auf eurer Homepage ist ein cooles Foto zu sehen, von einem Buss den ihr in Polen in den Graben gesetzt habt. Das mußt du mir genauer erklären!
Ja, da haben wir in Polen gespielt, wir waren mit dem Daniel von Awaken Prod., sicherlich jedem bekannt, dorthin unterwegs, d.h. das Foto ist von dem Rückweg von einem unserer besten Live-Gigs. Das war einfach cool, weil das Publikum in Polen einfach klasse ist. Wir haben dort mit Mortis Dei, Abyssal und noch ein paar anderen Bands gespielt, diese beiden hier waren zumindest super geil, haben so richtig geilen in die Fresse Death Metal gespielt. Tja dann kam eben die Rückfahrt, es war im November, viel Schnee, in Polen ist der Winter ja immer doppelt so hart wie hier… Das war auf jeden Fall sehr evil, wir hatten alle die Nacht durchgemacht, Daniel mußte fahren. Ich lag besoffen auf dem Rücksitz und war am pennen. Irgendwann hörte ich dann so ein Rumgeschreie, ich wache auf, aber nicht mehr auf der, sondern vor der Rückbank. Ich dachte so „Was geht denn jetzt wieder ab?“ und da sehe ich vor mir so einen dicken, fetten Graben, wo wir hineingefahren und ungefähr einen Meter vor einem dicken fetten Baum zum Stehen gekommen waren. Wir hatten echt Schwein gehabt, noch dazu weil wir frontal dort hineingefahren sind und so nicht da rüberrollen konnten. Das war wirklich verdammtes Glück. Aber wie gesagt, Satan schläft nicht. Tja, dann standen wir da in Polen mitten in der Pampa. Ich konnte das alles nicht so ernst nehmen, das war alles wie ein lustiger Traum. Einfach nur ‘ne nette Party! Wir konnten dann später weiterfahren weil nichts passiert war. Aber das Foto sieht geil aus! Daniel meinte dazu: So sind eben in Polen die Parkplätze, ha ha…

Du kommst doch auch aus Polen, oder?
Ja, ich bin ‘86 aus Warschau hier rübergepilgert und wohne seitdem hier.

Und ihr spielt öfter’s den Lattenjupp?
Den was?
Na, den Lattenjupp, du weißt schon, Jesus, wegen den Jesusbildern auf der HP.
Ha ha, hab’ ich noch nie gehört.
Ja, wir haben auf unserer Homepage echt ein paar Lattenjupp-Fotos,  da häng’ ich auf dem Foto am Kreuz… Das ohne Kopf ist von unserem Konz in Nürnberg, das ist auch auf dem Cover unserer neuen CD drauf. Das war geil dort, das ganze Gelände sollte abgerissen werden und wir haben noch ein paar Reliquien mitgenommen…

Die für dich größte Band dieses Planeten und warum?
Verdammt unfaire Frage… Ähm ja, also ich sag’ einfach mal Vader…

Wußte ich’s doch!
Ja Vader sind einfach die Größten, da gibt’s gar keinen besonderen Grund für, sie machen einfach nur geile Mucke…

Hast du zu denen eigentlich einen besonderen Bezug weil du auch aus Polen kommst?
Jein, also ich hab’ Vader schon gekannt als ich in Deutschland war und mir die erste Platte damals aufgenommen, weil sie eben aus Polen kommen, das stimmt schon. Dann hab’ ich sie mir eben öfter angehört und fand’ sie immer geiler und hab’ sie dann das erste mal live gesehen, das war dann auch in Polen, ‘92 in Warschau war das glaube ich. Und da war ich, Klein-Sobo, grade mal lange Haare so angetan von (das war mein erstes richtiges Metalkonzert…), das hat mich dermaßen positiv „schockiert“, ich war richtig mitgenommen davon. Seitdem ist das für mich schon fast Tradition Vader geil zu finden. Die ‘De Profundis’ ist zwar die beste Platte von Vader, aber ich muß sagen, die danach fand’ ich auch noch sehr sehr geil. Ich kann also nicht sagen sie würden die Hammerdinger von früher nicht mehr ziehen und seien „billig“ geworden. Sie sind heute zwar straighter, aber es ist einfach so viel auf die Fresse wie noch nie und dieses neue Album, was sie rausgebracht haben, ist einfach ein kompaktes Bündel von Energie und es ist einfach geil!

Eine Frage die jetzt wegen dem Hasen vielleicht nicht ganz so cool kommt: Bist du in irgendeiner Weise religiös?
Mmh, darüber mache ich mir eigentlich keine Gedanken. Ich bin schon irgendwie religiös, denn ich bin nicht der völlige Atheist, der versucht alles rational zu erklären. Ich glaube an die Transzendenz, sagen wir es mal so.

Was wünschst du dir für die Zukunft?
Ähm… also einen neuen coolen Verstärker, ‘ne neue Gitarre…

Ähm… liest du jetzt deine Weihnachts-Wunschliste vor?
Ja, das ist doch die nahe Zukunft, oder? Außerdem hab’ ich bald Geburtstag… Dann wünsche ich mir einen Pullover, viel Geld (so etwa 20 000 DM), ‘nen Goldklumpen, nee brauch’ ich nicht…dann ‘ne Japan-Tour…

Mit oder ohne Jack Slater?
Mit natürlich! Ach ja, genau – und ganz viele Besucher auf der Homepage!

Also das könnte eher hinhauen… Hast du sonst noch was zu sagen?
Ja, auf jeden Fall! Also Leute besucht unsere Homepage:  http://www.jack-slater.de Und WIR SUCHEN EIN LABEL, hört den Track auf dem Eternity-Sampler an und NEHMT UNS UNTER VERTRAG!!Schreibt uns, wir beantworten jeden Brief, email und jede Brieftaube! Und zu guter Letzt: GUMMIHUHN!!! Kontakt:
Alexander Sobocinski Celsiusstr. 67, 53125 Bonn,  e-mail: Jackslater666@hotmail.com