Hirax “The New Age Of Terror” 5/6

Mausoleum
Bewertung: 5/6
Spielzeit: 37:22
Songs: 11

Katon W. De Pena ist ein Original. Ein sympathisches Metal-Urgestein, das nicht müde wird, für seine Lieblingsmucke zu kämpfen. Seit Ewigkeiten in der Metalszene aktiv, wird er dennoch nicht müde, seine Version von echtem Thrash Metal zu verbreiten. Mit seiner Band HIRAX hat er Underground-Geschichte geschrieben und nicht wenige stellen die Werke Truppe auf eine Stufe mit den Platten von Thrash-Titanen wie EXODUS oder DARK ANGEL. Jetzt gibt es also mal was neues von HIRAX zu hören und das Ergebnis des neuerlichen Anlaufs ist richtig gut gelungen. Stilistisch hat sich fast garnichts geändet, immer noch regiert knüppeliger Extrem-Thrash, über dem De Penas einzigartige Vocals thronen. Die typische Handschrift der Band ist jederzeit klar erkennbar. Auf allen Songs geht mächtig die Post ab, wobei man aber nicht nur stumpf prügelt, sondern auch mal gekonnt den Fuß vom Gas nimmt. Mit dem Comebackalbum von EXODUS kann der neue HIRAX-Output zwar nicht ganz mithalten, trotzdem kommen Granaten wie “Swords Of Steel” oder “The New Age Of Terror” sehr gut.
Solche Songs schreien geradezu danach, live gespielt zu werden. Und die Bühnen dieser Welt zu zerlegen und zu Kleinholz zu verarbeiten war ja schon immer die große Stärke von HIRAX. Gibt’s jetzt ‘ne Kaufempfehlung oder nicht? Ich sag’s mal so: Old School-Thrasher greifen auf jeden Fall zu und alle anderen riskieren einfach mal ein Ohr. Kann ja nicht schaden, gelle?