Terror 2000 “Terror for sale” 2/6

Scarlet Rec.
Bewertung: 2/6
Spielzeit: 39:47
Songs: 12

Was meint ihr, wie wohl eine Mischung aus Thrash und Happy Metal klingt? Na? Nun, wenn ihr mich fragt, dann a) wie TERROR 2005 und b) ziemlich beschissen. Die Schweden schaffen es doch tatsächlich, ihren an sich gut abgehenden Thrash Metal mit Zutaten zu garnieren, daß einem schlecht wird. Zumutung Nr. 1 sind die unglaublich einfältigen Kinderkacke-Refrains, die einem schon beim zweiten Durchlauf auf den Sack gehen. Beispielsweise das unsägliche „Sing, sing, ring, ring, bumm, bumm…“ im „King Kong Song“. Oder das billig auf amerikanisch getrimmte „Flesh fever fiesta“ mit seinem einfallslosen, penetranten „Icecream and Baseball“-Chorus. Dämlichere Texte gab es seit „Frolic in the park“ nicht mehr. Für Zumutung Nr. 2 sorgt Sänger Björn selbst, und zwar immer dann, wenn er glaubt, Tiergeräusche mit seiner Stimme nachahmen zu müssen. Wer braucht infantiles Entengeschnatter und Hühnergegacker (!) auf einer Thrash-CD? Endgültig schlägt dann der Rausschmeißer (im wahrsten Sinne des Wortes) „Bloody blues blaster“ dem Faß den Boden aus. Ein fast zweiminütiges Jazz und Blues-Geschrammel, das kein Thrasher (und das sind 99% der Leute, die eure CD kaufen) braucht. „Terror for sale“ hat zwar unbestritten auch seine guten Seiten, die aber aufgrund der beschriebenen Mängel kaum ins Gewicht fallen. Nee, Jungs, ihr seit hier auf einem riesigen Holzweg! Euer letztes Album „Faster Disaster“ (2002), war ein Volltreffer für alle Thrashfans. Schaut zu, daß ihr da wieder hinkommt… www.ScarletRecords.it
www.Terror2K.cjb.net

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*