Harmony Dies Interview

Die Berliner knallten uns mit “I’ll Be Your Master” ein zweites Killeralbum entgegen, so dass wir es für notwendig hielten noch einmal im Hause Harmony Dies’ nach dem Rechten zu sehen. Gitarrero Kai gab sich bester Laune…

Hi Kai! Na, wie sieht es aus, alles Death Metal bei euch?
Logisch immer alles ganz brutal hier, ansonsten nichts Besonderes, wird sind dabei ein paar neue Songs zu schreiben und spielen ein paar Gigs…

Das letzte Interview mit euch liegt mit der # 5 ja schon ein Weilchen zurück… Seitdem habt ihr euch bereits einen guten Namen erspielen können, wobei es immer ein paar kleine Wechsel im Line-Up gab… Kannst du mir die aktuellen Mitglieder nochmal genauer vorstellen? Wer ist denn der Bekloppteste von euch?
Das aktuelle Line Up besteht aus Chris unserem Frontschwein, Marco zupft fleißig am Bass herum, Robert hantiert mit den Klanghölzern, Jens und ich machen den Gitarrenkrach. Der Bekloppteste ist eindeutig die Snare von Robert, ansonsten steht es ganz gut mit dem Line up, alle haben Ihren Spaß und wir versuchen zusammen immer ein Stück weiter zu kommen.

Ich möchte nicht mehr die ganze Bandgeschichte aufrollen, doch wenn du auf die früheren Tage von Harmony Dies zurückblickst, was denkst du waren besonders wichtige Stationen in eurer Bandgeschichte, welche Ereignisse waren für euch ein wichtiger Schritt nach vorne?
Wichtig war eigentlich alles , denn sonst wären wir heute nicht so wie wir sind, und dazu gehören die Demos ebenso wie die CD´s und all die ganzen Konzerte ob gut oder schlecht. Etwas Besonders waren sicherlich solche Sachen wie auf dem ersten FTC oder mit den kultigen Mayhem gespielt zu haben.

Nun ist also der dritte Silberling, bzw. die zweite Full Length CD ‘I’ll Be Your Master’ draußen. Wie würdest du eure Entwicklung beschreiben, wenn du die neue Scheibe mit dem Vorgänger ‘Don’t Trust’ vergleichst? Eurem Stil seid ihr ja auf jeden Fall treu geblieben. Was erwartet die Leser auf ‘I’ll Be Your Master’?
Wir haben einen deutlich fetteren Sound hinbekommen und die Songs sind teilweise schneller, manche behaupten, sie seien auch etwas technischer geworden. Ich denke insgesamt ist die neue Scheibe sehr gut. Damit will ich aber nicht sagen alles was vorher war ist scheiße, mit allen unseren Aufnahmen bin ich immer noch sehr zufrieden, den sie stellen den entsprechenden Stand der Band dar. Auf jeden Fall wollten wir ein brutales Stück Musik machen und ich denke, daß ist uns gelungen.

Gibt es einen Grund, warum die Lyrics nicht abgedruckt wurden? Am Platz im Booklet hätte es ja nicht gemangelt… Was kannst du uns zum Inhalt der Texte erzählen?
Wir wollten die Texte nicht abdrucken, da wir Auseinandersetzungen wegen der Texte aus dem Weg gehen wollen. Texte werden eigentlich selten so verstanden wie man sie mal geschrieben hat. Da gibt es ja manchmal haarsträubende Interpretationen, dies wollten wir einfach umgehen. Wenn jemand unbedingt will, sollte er sich bei uns melden dann kann er die Lyriks gerne haben.
Es wird ja nur kurz angedeutet worum es in den Texten geht, es sind Geschichten zumeist im Fantasy Gewand, dabei geht´s um Alltagsflucht, Unterwürfigkeit, Größenwahn und so etwas.

Was denkst du ist das Wichtigste bei eurer Musik? Was ist Typische für euch, welche Elemente zeichnen Harmony Dies aus?
Für uns ist es wichtig Musik zu machen die agressiv ist, schnell und brutal wirkt. Sie soll einfach strukturiert sein, soll dabei aber noch das gewisse Etwas mitbringen. Dabei bevorzugen wir die Stilmittel des amerikanischen Death Metals, weil dieser in seiner Spielweise starke Aggressivität besitzt.

Gibt es auf ‘I’ll Be your Master’ einen Track der dich besonders reizt, ihn live zu spielen?
Das wäre zum einen ‘I´ll be your Master’ selber und ‘Unbecoming’, warum kann ich gar nicht unbedingt sagen, sie gefallen mir einfach sehr gut.

Welche Aussage soll das Tuning-Intro haben?
Wir fanden die Idee einfach gut und es bringt ja einen gewissen Kontrast zum nächsten Song. Der eine oder andere kennt die Melodie am Ende von ‘Tuning’ vielleicht noch von früheren Konzerten.

Am Songwriting scheint ihr ja so ziemlich alle mitzumischen.. Wie läuft denn bei euch eine normale Probe ab? Geht’s da eher chaotisch zu oder nehmt ihr die Sache eher ernst? Wie entstehen neue Songs?
Grundsätzlich hat jeder bei uns die Möglichkeit einen Song abzuliefern, der wird dann vorgestellt, zerfleddert, einstudiert und irgendwann ist er halt fertig. Die Songs entstehen aber eigentlich nicht bei den Proben, die Songideen werden meistens zu Hause fertiggestellt und dann bei der Probe durchgecheckt und eingespielt. Beim Proben werden hauptsächlich die vorhandenen Songs gespielt, bis alles 100% sitzt, wegen der Routine. Ohne diese kann man Live nichts bringen, Routine bringt die Sicherheit um auf der Bühne die Musik gut rüberzubringen.

Wie sind die Aufnahmen zu dem Album verlaufen? Gibt es was interessantes zu berichten? Hast du noch einen anderen Job oder könnt ihr, Andreas und du, genug Geld damit verdienen?
Die Aufnahmen waren o.k., man macht sich selber immer etwas Streß, denn man will ja auch eine gute Produktion abliefern, so ist das eben. Allerdings haben wir nur ein kleines Studio, wir arbeiten daran, aber Leben können wir davon nicht. Andreas studiert noch und ich hab meinen ganz stinknormalen Job. Im Moment sehen wir das als ‘Hobby’ an und versuchen unsere Fähigkeiten immer weiter zu verbessern.

Was habt ihr für die nächste Zeit geplant? Welche Ziele habt ihr? Und wie denkst du wird sich eure Musik weiter entwickeln?
Wir wollen natürlich soviel wie möglich Live umherreisen, ansonsten sind wir mit den Vorbereitungen für ein neues Shirt und ein kleines Home Live Video beschäftigt. Harmony Dies steht für einen brutalen Death Metal Sound, und diesen wollen wir weiter verfeinern und extremer gestalten, ich hoffe ihr alle werdet davon hören.

Wenn du schon keinen Alkohohl trinkst – was ist deine Ersatzdroge?
Musik? (Das war eine Fangfrage. Test bestanden – Anm. d. Verf.)

Kannst du dich an euren katastrophalsten Gig erinnern? Und an den genialsten?
Der katastrophalste Gig war letzens in Zwickau, der Klub und der Sound – alles super, nette Leute, es lief auch alles ganz gut und plötzlich hatten wir Probleme mit den Fuß-Pedal vom Robert und wir mussten zweimal einen Song abbrechen weil sich alles verstellt hat und auch noch die Hi Hat umgefallen ist, naja ich hoffe, den Leuten hat es trotzdem Spaß gemacht. Gute Gigs gab es so einige, Konzerte sind immer besonders cool wenn die Leute vor der Bühne richtig mitgehen.

In der #5 sagtst du, es würden mindestens noch zwei Jahre dauern, bis das ganze Tierfleisch verseucht ist. Glaubst du dass wir jetzt soweit sind? Bist du schon zum Vegetarier geworden?
Vegetarier bin ich nicht, die armen Pflanzen die da alle dahingeschlachtet werden, das kann ich genauso wenig leiden. Deswegen esse ich nur noch Menschenfleisch, aber nur von diesen Ökos das ist am besten. Mit den Tieren das war ja abzusehen, wenn es nur um den Profit geht, werden gern mal alle ethischen und humanistischen Grundsätze über den Haufen geworfen.

Gibt es etwas was dich an der heutigen Metalszene stört und etwas, dass du als positive Entwicklung des Metals und den dazugehörigen Leuten bezeichnen würdest?
Das schlimmste ist wohl die totale Ausweidung eines erfolgversprechenden Produkts, sei es nun eine Musikrichtung oder eine Band, das ist schon krass geworden in den letzten Jahren.
Gut hingegen ist, daß sich immer mehr Metalfans und -Bands ihrer Rolle im Musikbuiss klarwerden. Mal sehen wohin das noch führt. Rein musikalisch gesehen freut es mich natürlich, daß die Akzeptanz gegenüber dem Death Metal wieder größer geworden ist, das hilft uns schließlich auch weiter.

Würdet ihr demnächst gerne mal eine kleine Tour bestreiten oder ist da bereits etwas in Planung? Was hälst du von den Underground Days, hast du davon gehört, wollt ihr dort nicht mal mitmischen?
Mitmischen, klar, wir sind immer zu neuen Schandtatan bereit. Wir versuchen ständig Konzerte zu spielen und zu machen, sofern es arbeitsmäßig geht und natürlich die Nachfrage besteht. Mit ‘ner Tour sieht es erstmal schlecht aus, aber wir arbeiten weiter dran.

Du bist ein großer Suffocation Fan. Wie sieht’s mit anderen Metalstilarten aus, kannst du und auch die anderen Mitlieder damit etwas anfangen oder seid ihr reine Death Metal Freaks?
Nee, wir hören nicht nur Death, ich z. B. höre auch gern mal Thrash- oder Speed – und Power Metal Sachen, aber es gefällt mir da eben nicht alles. Manchmal darf es auch Rock oder Blues sein. Den anderen geht es ähnlich, sie hören z.B. auch Black Metal Sachen oder HC und sowas.
Hey, aber unsere Faves sind definitiv Death Metal Bands.

Mit welchen Argumenten würdest du Satan davon überzeugen sich eure CD zuzulegen?
Hey, wenn Du mal wieder richtig Rocken willst und selber diesen Schmerz im Genick vermisst….

Wie lautet das Motto von Harmony Dies?
GRIND ON

Ich danke dir Kai für deine Mühen… Man sieht sich beim Rhein In die Fresse II (kommt alle nach Bonn…).. Bis dahin wünsch’ ich euch viel Spaß und Erfolg mit Harmony Dies. Noch was vergessen? Last Words?
Ich vergesse immer was, aber zum Abschluß nochmal danke an Dich und das Eternity für Eure Unterstützung. Leute, Ihr seid die Metal Szene – DANKE, daß es Euch gibt.

Na dann nichts wie los und ran an die Mucke… 

www.harmony-dies.de