Dominus Praelii “Bastards And Killers” 5/6

Megahard Records
Bewertung: 5/6
Spielzeit: 40:08
Songs: 9

OMEN! OMEN!! OMEN!!! “Bastards And Killers” tönt dermaßen nach Kenny Powell & Co., daß es eine wahre Freude ist. DOMINUS PRAELII aus Brasilien spielen rauhen Mittachtziger-US Metal, der keinen Hehl aus seinen Vorbildern macht. Der Sound ist authentisch und klingt tatsächlich stark nach 1985, was den Genuß von tollen Songs wie “Battle Of Stamford Bridge” oder “To Vinland” noch verschönert. Handwerklich sind die fünf Burschen eher solide als herausragend, aber Malmsteen-Akrobatik ist für diese Art von Metal auch garnicht nötig. Die Lyrics beschäftigen sich hauptsächlich mit Themen aus der eurpäischen Geschichte (Wikinger etc.), was für eine südamerikanische Band eher ungewöhnlich ist. Auf dem letzten Song, einer granatenstarken Version des Judas Priest-KLassikers “Grinder”, ist der lange verschollene Frank Blackfire (Ex-Sodom/ Ex-Kreator, jetzt bei Mystic) als Gastgitarrist zu hören.
Kommen wir jetzt zum Urteilsspruch: Wer auf Omen steht, kommt an DOMINUS PRAELII nicht vorbei…Und wer nicht auf Omen steht, ist eh doof und kann sich verpissen…

www.dominuspraelii.com
http://www.dominuspraelii.com/ing/down.htm