Desaster “Angelwhore” 5/6

Metal Blade Records
Bewertung: 5/6
Spielzeit: 52:14
Songs: 10

Die Koblenzer Bitburger-Wegschlürfer vom Dienst haben erneut zugeschlagen, diesmal mit einem potenten Label (Metal Blade) und einem entsprechenden Vertrieb im Rücken. Eventuelle Ausverkaufsvorwürfe fegen DESASTER bereits wenige Sekunden, nachdem das Intro „The Arrival“ verklungen ist, gnadenlos beiseite. Wer befürchtet hatte, das brachiale Quartett wäre handzahmer geworden, kann beruhigt aufatmen. Auf „Angelwhore“ sind DESASTER eher noch härter und brutaler geworden, was wohl auch an Brüllmonster Sataniac liegen dürfte, der sich (meiner Meinung nach) noch besser in Szene setzt als auf dem Vorgängerwerk „Divine Blasphemies“. Die Zusammensetzung der desaströsen Schlachtepen hat sich kaum geändert, es gibt nach wie vor thrashigen Black Metal (oder blackigen Thrash Metal, ganz wie ihr wollt…), der sich alle Nase lang bei allem bedient, was gut und true ist. So gibt es neben den altbekannten Heavy Metal-Versatzstücken auch ein verstärktes Old School-Death Metal-Feeling zu bestaunen, welches mich ein kleinwenig an Truppen wie Asphyx oder Pentacle erinnert. Wie dem auch sei, die fantastischen Vier haben mal wieder `ne anständige Latte Hits abgeliefert, von denen aber diesmal aber keiner so steil herausragt, wie anno dazumal „Teutonic Steel“, „Metallized Blood“ oder „Profanation“. Das liegt jetzt absolut nicht daran, dass die Songs alle dröge oder durchschnittlich wären, sondern schlicht daran, dass es DESASTER erstmals gelungen ist, ein wirklich durchgehend spitzenmäßiges Album zu fabrizieren. Wer trotzdem einen oder zwei Anspieltips braucht, dem seien das coole „Downfall Be Thy Blade“ und die alles niederwalzende Midtempo-Bestie „Conqueror’s Supremacy“ wärmstens ans stählerne Herz gelegt. Soundtechnisch hat man sich erneut steigern können und zeigt auf beeindruckende Art und Weise, dass Black Metal sehr wohl undergroundig-true UND druckvoll-bissig produziert sein kann. Die Höchstnote klemme ich mir nur deshalb, weil ich ernsthaft auf eine weitere Steigerung beim nächsten Album hoffe…BANG OR BE BANGED!! www.metalblade.de
www.total-desaster.de
http://www.metalblade.de/mp3/Desaster_GhoulsToStrike.ram