Crom “The Fallen Beauty”

Eigenproduktion
Bewertung: Ohne Wertung
Spielzeit: 26:11
Songs: 4

Sollte man gezwungen sein im Lexikon unter dem Begriff Multitalent nachzusehen, so müsste eigentlich als lebender Beweis ein Bild von Crom angefügt sein. Nicht nur sämtliche vocals, sämtliche Gitarren-Parts, sondern auch der Bass wurden vom Großmeister selbst eingesungen bzw. gespielt. Nur das Schlagzeug durfte anderweitig bearbeitet werden Diese Außergewöhnliche Schaffensweise schlägt aber überhaupt nicht negativ zu Buche. Gleich vom ersten Song an, wirkt die E.P. äußerst atmosphärisch im Still von Viking-Metal. Als konkreter Hinweis seien `Bathory´ genannt, von denen `Crom´ ein nicht überhörbarer Hardcore-Fan ist. Allerdings ist ein genauer Vergleich nicht ganz gerecht, da `Bathory´ doch ein paar Nummern zu groß sind. Doch auf das geschaffte kann man (also Crom) durchaus stolz sein. Der Gesang ist sehr gefällig (nette Stimme), die Kombination der verschiedenen Gitarren sowie insgesamt die Songs halten einen gefangen. Die E.P. gefällt mir ausgezeichnet. Jeder der einen Lauscher wagen will kann dies unter www.croms-revenge.de tun.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*