Control Denied “The Fragile Art Of Existence”

Nuclear Blast
Bewertung: Ohne Wertung
Spielzeit:
Songs: 0

Es ist schon Wahnsinn, das ein Mann der gegen den Krebs kämpft nebenher noch so ein Wahnsinnsalbum schreiben und einspielen kann. Chuck Schuldiner präsentiert hiermit sein Nebenprojekt zu seiner Hauptband DEATH. Musikalisch schlagen CONTROL DENIED in die selbe Kerbe, wenngleich auch etwas melodiöser (keine Sorge, die Mucke ist aber immer noch ultra heavy). Der größte Unterschied ist der Sänger. Diesmal röhrt nicht der Meister selbst ins Mikro, sondern Tim Aymar (Ex-Psycho Scream) weswegen die CD auch unter Power Metal eingestuft werden muß. Man kann die Scheibe aber nicht mit Hammerfall und Konsorten vergleichen, da die Scheibe um ein vielfaches härter und viel ausgeklügelter daherkommt als so mancher Power Metal Singalong. ‘Expect The Unexpected’ gehört mit Sicherheit zu dem Besten, was ich in letzter Zeit gehört habe. Wobei es aber keine großen Qualitätsunterschiede zu den anderen Songs gibt, die sich fast alle ziwschen 5 und 9 Minuten bewegen. Wer also mal Power Metal anderer Machart als heute gewöhnlich hören und sich die Lauscher richtig freiblasen lassen will sollte CONTROL DENIED zu Rate ziehen.
(Review aus Eternity #13)