Construcdead “The Grand Machinery” 3/6

Black Lodge
Bewertung: 3/6
Spielzeit: 39:15
Songs: 12

Schwedischer Death/ Thrash ist ein mittlerweile oft benutzter Begriff, den nur wenige Bands mit eigener Identität zu füllen vermögen. Construcdead haben ihrer Version des Death/ Thrash im Fear And Loathing-Studio immerhin einen ordentlich knallenden Sound verpassen lassen – und da das Studio einigen Leuten von Clawfinger gehört, wurden die auch gleich zu Gastauftritten rangeholt. Also auchwas fürs Namedropping. Doch auch ohne prominente Unterstützung würden Construcdead nicht schlecht dastehen, wenn „The Grand Machinery“ auch kein Album für die Ewigkeit sein wird. Aber sauber gespielt, mit einem durchgehend hohen Aggressionspotential und einer ausgefeilten Gitarrenarbeit, die stellenweise sogar an Annihilator erinnert. Beim Gesang gibt es neben dem üblichen Growls und aggressiven Parts auch clean gesungene Stellen, die einen moderne Note transportieren. Einziges Manko ist das Fehlen einiger echter Ohrwürmer, so dass „The Grand Machinery“ eher als Überbrückung zum neuen The Haunted-Album taugt, als das Zeug zum Klassiker zu haben. Ansprechende Scheibe, die aber insgesamt nicht über Massenware hinauskommt.
www.construcdead.com