Cephalic Carnage “Exploiting dysfunction” 3/6

Relapse Rec.
Bewertung: 3/6
Spielzeit:
Songs: 0

Ohne großartige Erwartungen bin ich an diese CD herangegangen, da ich den Vorgänger schon kannte und der mich nun nicht gerade begeistern konnte. Auch mit dem Zweitwerk der Amis werde ich warm. Zu durcheinander und vertrackt präsentiert sich das Material des Fünfers. Da haben wir schnelles Geblaste mit Keifenden Vocals, langsames Geschmirgel mit dumpfem Gebrumme oder pumpendes Midtempogegroove mit dunklen Blubbervocals. Dazu klingt es aber fast so, als würde im Hintergund noch eine zweiten Kapelle mit ähnlich angelegtem Song-material spielen, so daß ein Überlagerungseffekt entsteht. Klingt vielleicht etwas merkwürdig, hört sich aber über weite Strecken wirklich so an. Dazu kommen noch eine Ladung Effekte und Samples, so daß der rote Faden vollends flöten geht. Für einige Freaks sicher das Nonplusultra, mir definitv zu zerhackstückelt. Daher nur eine wackelige Drei.
(Review aus Eternity #15)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*