Beyond The Embrace “Against The Elements” 4/6

Metal Blade Records
Bewertung: 4/6
Spielzeit:
Songs: 0

Ein Gallagher als Sänger, da mag der eine oder andere gleich Aversionen aufgrund der Analogie zum Oasis-Frontmann (Fu-Bäh) entwickeln. Doch dieser Eindruck wird schon im ersten Track von Against The Elements wiederlegt – dieser Gallagher kann singen (und das auch noch richtig gut). Beyond The Embrace stehen für einen ansprechenden Mix aus Death und Power Elementen, wobei der Power Metal Anteil doch in weiten Teilen überwiegt. Während immer mal wieder Genick-brechende Drum Einlagen den Rhythmus bestimmen, dominieren doch in jedem der 10 Songs auf Against The Elements die drei Guitarren das Geschehen. Selbige zeigen sich als erfrischend verspielt und ausgereift, was griffige Riffs garantiert, die sowohl leicht als auch druckvoll den Weg in tiefere Hirnregionen finden. Auch das Instrumental gegen Mitte des Albums läßt sich sehr schön und entspannt anhöhren und kann wohl auch als gut gemeintes Päuschen verstanden werden (seeehr ruhig… aber schön). Immer wieder bereichern gut eingespielte Keyboards die einzelnen Tracks (wenn Shawn Gallagher mal nicht singt, dann spielt er sich eben mit den Tasten zurecht in den Vordergrund). Im Songwritting lassen sich die Einflüße von Größen wie Iron Maidenoder Megadeth wirklich nicht leugnen – es scheint sogar ein Cover von Iron Maidens “The Trooper” in der Bandgeschichte zu geben; würd ich echt gern mal höhren!
Deather und Blacker werden bei Against The Elements wohl kaum auf ihre Kosten kommen, für Power Metal Fans und den Freund von “schnell und melodisch” ein absolutes Kaufmuss!

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*