Augrimmer – Pantaleimon Speaks/Lynx 4/6

Independent

Bewertung: 4/6 → Find’ ich gut!

Songs: 2

Spielzeit: 11:07

Augrimmer melden sich vier Jahre nach dem letzten Album mit einer Single zurück, welche es digital oder auf Vinyl gibt. Mit gerade mal 2 Songs von 11 Minuten Spielzeit ein gewagtes Unterfangen, denn diese müssen brillieren, um zu überzeugen.

Es geht oldschoolig, leicht groovend los und driftet in eine schwermütige Grundstimmung ab. Eigentlich fast monoton bleibt der Grundrhythmus der Gitarren, ab und zu setzt der krächzende Gesang ein und so schreitet der Song „Pantaleimon Speaks” fort. Durch einige Gitarrensoli und einigen Synths kommen dann die Feinheiten dazu, sodass man doch irgendwie packend durch den Song gezogen wird. Es fällt auch nicht gerade leicht zusagen, welche Einflüsse man hier vorfindet. Black Metal von ganz alten Tagen bis heute ist alles irgendwie dabei. Bei den Tönen der Synths versetzt es einem zudem in kosmische Sphären, da sind Assoziationen zum finnischen Projekt Antimateria nicht fern.

Song zwei knallt dann etwas mehr rein. Das Tempo wird angezogen, das Schlagzeug darf ein bisschen knüppeln und die Gitarrensoli stechen mehr raus. Dabei bleibt es aber alte Schule. Die Instrumente übertönen an einigen Stellen den Gesang. Das ist nicht wirklich störend, der Gesang könnte aber vereinzelt mehr Kraft vertragen.

Und dann ist die Single auch schon durch. Augrimmer sind sich treu geblieben und man erkennt Parallelen zum Album „Moth And The Moon“ Der Megaburner bleibt aus, dennoch ist die 7“ gelungen. Mit den zwei unterschiedlichen Songs konnte man einen guten ersten Eindruck gewinnen und hat Lust sich die Platte mehrmals anzuhören bzw. man hofft auf neues Material. Kurz gesagt, ein gutes Lebenszeichen von Augrimmer, das sich für Black-Metal-Fans allemal empfiehlt.

https://augrimmer.bandcamp.com/

https://www.facebook.com/Augrimmer-169850396370416/

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*