Atomizer “The Only Weapon Of Choice. 13 Odes To Power, Decimation And Conquest” 6/6

Agonia Records
Bewertung: 6/6
Spielzeit: 43:43
Songs: 13

Poweeeeeer, not participation, mann, ist das geil! Von der ersten Sekunde an brechen Atomizer los als wären sie vom Teufel besessen. Und sie halten das bis zum bitteren Ende durch. Jedes, wirklich jedes Lied, jedes Riff auf diesem Album ist einfach genial. Warum? Weil es den räudigen Geist atmet, aus dem sich der moderne Blackmetal entwickelt hat. Es ist, als hätten sich Venom, Bathory, Sodom und Motörhead zusammengetan, um ein sauhartes Projekt zu gründen.
Damit ist ja schon einiges gesagt. Der Schwerpunkt dieser 13 Hymnen liegt im Thrashmetal und das ist auch gut so. Denn die vier Australier zeigen allen, wo der Hammer hängt. Sie klingen so rauh und böse, wie es manche Blackmetal-Band wohl gerne wäre. Irgendwie ist hier eine selten glückliche Konstellation zusammengekommen, wozu nicht zuletzt das außergewöhnliche Charisma des Sängers Jason, der ein Neffe Kronos und Quorthons (R.I.P.) sein könnte, beiträgt. Es ist die dritte CD der Band und es wird Zeit, daß man sie auch in Europa kennen lernt. Da trifft es sich gut, daß für September eine Tour in unseren Breiten geplant ist. Es ist zu befürchten, dass sie eine Spur der Verwüstung hinterlassen werden. Genial! Labelpage: www.agoniarecords.com, Bandmail: atomizer@connexus.net.au
www.atomizer.net