Wolfs Moon “Keep Metal Alive” 5/6

MDD Records
Bewertung: 5/6
Spielzeit: 52:53
Songs: 0

Seit geraumer Zeit werden Wolfs Moon von Teilen des Undergrounds abgefeiert und von den Grossen der Szene weitgehend ignoriert. Warum man lieber seine Energie und Kohle in überbewertete Bands wie Majesty oder Cage pumpt,
während im heimischen Vorgarten Acts von gleichem oder grösserem Kaliber wie WOLFS MOON auf den Rampe warten, ist mir ein Rätsel. Mit Keep Metal Alive wird sich daran auch nicht viel ändern, die Jungs verfolgen konsequent ihren Weg im traditionellen Metal Bereich weiter. Besonders der Gitarrensound und einige Melodien bei Songs wie Timestream Horrorsphere erinnern mich frappierend an die Death or Glory von Running Wild, die bei mir immer um die Weihnachtszeit läuft. Dieses Jahr wird ich die Tradition unterbrechen und stattdessen Wolfs Moon abdudeln. Da schmeckt die Bratwurst gleich doppelt gut. Schön besinnlich überwiegend im Midtempo Bereich gehalten und jedes Riff ein Volltreffer, so wird das Album auch nach dem 15. Anhören nicht langweilig, sondern der Ohrwurm und Mitsing-Faktor macht süchtig nach den nächsten 150 Undrehungen, da hat O Tannenbaum keine Chance mehr. Der rauhe, aber doch klare Gesang hebt sich wohltuend von den Rauschgoldengeln
italienischer Provenienz ab, die mit ihrem Gesang die Christbaumkugeln zum Springen bringen. Besonders ans Herz legen kann ich den Arsch-Frei-Klischeefaktor 10 Song am Anfang: I still believe in Metal, Demon Skull oder die sehr schöne Halbballade Lonely at The Gates (würde gut zur Lektüre eines Fantasy Romans passen) Schreibt also sofort WOLFS MOON
fett auf den Wunschzettel und schickt ihn an den Weihnachtsmann. Vielleicht werden ja Wintermärchen wahr und Wolfs Moon bekommen endlich mal den Erfolg, den sie verdienen. http://www.mdd-shop.de/
www.wolfsmoon.de

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*