Vuohivasara “Perdition Reigns Surpreme” 3/6

Iron, Blood & Death Corporation

Bewertung 3/6 -> Akzeptabel

Songs: 7

Spielzeit: 38:11


Vuohivasara ist eine Black-Metal-Band aus Finnland, die wohl vielen eher unbekannt sein dürfte, und das obwohl schon drei Alben veröffentlicht wurden. Das neueste heißt „Perdition Reigns Surpreme“ und liefert wahrscheinlich einen Grund dafür.

Denn was letzten Endes von der CD hängen bleibt, ist eines gut produzierten Album, welches aber insgesamt nur ein „Naja“ hervorzaubert. Mit einem Schrei zu Beginn von „ Tears of Firmament“ wird das Album zunächst rasant eingeleitet. Es folgen kraftvolle Rhythmen, teils zwei Stimmen und schnelles Tempo. Gut gespielt ist es alle mal, doch die langsameren Parts wirken eher uninteressant. Es scheint so, als bräuchten die Songs entweder mehr Melodie, damit es atmosphärischer bzw. melancholischer wird, oder mehr Aggressivität und raue Elemente. Aber so findet man nur sieben Songs auf der CD, die zwar allesamt hörbar sind, allerdings keine Leidenschaft oder ein klares Konzept aufzeigen.

Eigentlich schade, da der Sound ziemlich gelungen ist und es einige stellen gibt, bei denen man merkt, dass Vuohivasara Talent haben. Zum Beispiel gibt es bei „Raise The Throne Of hate“ einen Abschnitt, bei dem okkultische Gesänge auf langsame, konstante Riffs treffen und eine Gänsehaut hervorrufen. Davon müsste es aber mehr geben.

„Perdition Reigns Surpreme“ kann man sich sicher einmal anhören, wenn man neue Black-Metal-Bands kennenlernen möchte, es ist aber auch kein Muss.


https://www.facebook.com/pages/Vuohivasara-Ostrobothnian-Occult-Black-Metal/182648012870

http://www.vuohivasara.cjb.net/

http://www.myspace.com/vuohivasara