Trinity “Heartbreak Ridge” 3/6

Eigenproduktion
Bewertung: 3/6
Spielzeit: 18:45
Songs: 5

Recht überzeugende, düster angehauchte Rock-Musik spielen die Finnen um den mir bereits durch seine weitere Band Grudge’s Claw bekannten Sänger Texas. Laut Info-Blatt ist man seit den Mitt-Neunzigern in und um Helsinki als Live-Band aktiv, und ich muss sagen, dafür sind lediglich drei eigene Songs aber verdammt wenig. Als Bewerbungs-CD sind sie allerdings recht tauglich, auch wenn man sich bemühen müsste, die Liedchen von manchmal doch arg kindergartenartigen Chorussen (The Calling) zu befreien. Überhaupt empfinde ich das ganze Machwerk streckenweise als viel zu gefällig, einzig der Opener und Titelsong „Heartbreak Ridge“ vermag zu zünden. Die Coverversionen von Motörhead (Ace Of Spades) und den Ramones (Pet Sematary) sind solide, mehr aber auch nicht. Und nach bereits 20 Minuten ist der Spuk auch schon vorbei. Fazit: Wer von melodischem Rock nicht genug bekommen kann, tüte 5 € ein und sende diese an Trinity, Sahatie 2 A 9, 01650 Vantaa, Finnland oder schaue unter www.trinity.fi nach, der Rest lasse sich besser ein wenig Zeit und warte auf eine komplette Langrille der Jungs und hoffe, dass sie darin dann vielleicht ebenso viel investieren wie angeblich in ihre Auftritte…
www.trinity.fi
http://www.trinity.fi/trinity/media.htm

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*