Tiamat “Prey” 6/6

Century Media Records

Bewertung: 6/6
Spielzeit: 55:22
Songs: 13

Mit dem bisherigen Referenzwerk “Wildhoney” konnte ich nicht besonders viel anfangen. Ich hatte mir die Scheibe damals mal zugelegt aber die überströmenden Begeisterungen vieler Leute für das Werk kann ich bis heute nicht teilen. Bei “Prey” sieht das allerdings anders aus. Manchmal gibt es Platten, die kommen zur richtigen Zeit in der richtigen Stimmungslage auf einen zu und bleiben dann auch. “Prey” wurde auf jeden Fall von mir aufgenommen, aufgesogen und konserviert. Mit Metal hat die Scheibe nebenbei erwähnt nicht wirklich viel zu tun. Eine derartige Gothic-Rock, teilweise nahezu poppige Platte hätte ich von Tiamat nicht erwartet. Melodiös, dunkel, abwechselungsreich und dabei immer nahezu perfekt. Absolutes Highlight ist der Song “Devided” und unter den restlichen 12 Songs befindet sich kein Ausfall. Absolut grossartig. Bis auf den Gitarrensound, der klingt bei Soli recht matschig, aber um perfekte Gitarrenläufe zu vernehmen hört man sich diese Platte eigentlich nicht an.