G.U.C. Ausgabe #19

Eine feste Institution unter den deutschen Fanzines stellt das German Underground Crossection, kurz G.U.C dar. Im Dezember 1993 startete man, damals noch im DIN A4 Format, mit einem 32 Seiten starken Fanzine.

Über 10 Jahre später… Auch mit der 19. Ausgabe, die wie gewohnt in einer Auflage von 1000 Stück im DIN A5 Format in schwarz-weiß erschienen ist und die ein Cover von Albrecht Dürer (Titel ‘Ritter, Tod und Teufel’, unter anderem von Abigor verwendet) ziert, bescheren uns Rüdiger Grasse (Hrsg. & Redaktion) und seine Mannschaft auf 144 Seiten einen gelungenen Überblick über den Underground.

Interviewt wurden Refactory; Sacrificium, Persecution, Seventh Avenue(9 _ Seiten Interview + Tourtagebuch), My Cold Embrace, Devine Noise Attack und Anal Terror Of The Mega Cocks. Natürlich gibt es auch einen Großen Bereich mit CD Rezensionen Best Of Headbanger´s Heaven (32 Reviews), bzw. Headbanger´s Heaven mit 199 Reviews bei dem jeder Metalgeschmack von Grind bis Power Metal abgedeckt wird. Eine direkte Bewertung der CDs nach Punkten gibt es nicht jedoch sind die Rezensionen wie schon erwähnt von ‘sehr gut bis na ja..’ in Best Of Headbanger´s Heaven, Headbanger’s Heaven und Headbanger´s Hell eingeteilt.

Sehr interessant aus kriminologisch-morbider Sicht ist die Rubrik Panoptikum des Grauens Teil 5 , hier werden in komprimierter Form Mörder vorgestellt. In dieser Ausgabe geht es auf sieben Seiten sozusagen um Partners in Crime, Mordgemeinschaften deren prominentestes Paar wohl eindeutig Bonnie Parker und Clyde Barrow sein dürften Des weiteren wird über Charles Starkweather & Caril Fugate, Samuel Coetzee & John Brown, Alton Coleman & Debra Brown, etc berichtet.

Ebenso spannend ist die Lektüre der Rubrik Der Fahrende Spielmann im Mittelalter, bei der man einiges über deren soziale Stellung und Rechtslage im Mittelalter erfährt. Positiv fällt hier auf, dass kompetent mit verschiedenen Quellen gearbeitet wurde. Natürlich werden auch DVDs ( Headbangers DVD, diesmal mit einer Rezension von Georg Friedrich Händel ‘Der Messias’, adaptiert von Bernd Welfenmeyer), Fanzines (Headbanger´s Zine, 13 Reviews u.a. Twilight Magazin Nr. 10, Skull Crusher Nr. 8, aber auch ausländischen Zines, wie z.B. Sang Frais Nr.11) und Bücher besprochen. Der ‘Leserattentest’, so der Name der letzt genannten Rubrik, fällt recht vielfältig aus vom Roman(Aus Akifs Prinçcis Felidae Romanreihe Cave Canem) bis zum Sachbuch ‘Sachsens schönste Schlösser, Burgen und Gärten’.

Außerdem gibt es in dieser Ausgabe noch ein Konzert Bericht vom Fear Dark Festival im ZV Bunker in Chemnitz und Die G.U.C Compilation CD als Beilage ( u.a. mit Cremation, Osh, Fatal Embrace, Minas Morgul, etc.) Durch die gelungene Zusammenstellung, bei der sich Interviews, oben besprochene Rubriken und CD Rezensionen abwechseln, kommt keine Langeweile auf. Das G.U.C garantiert also ungetrübte Stunden des Lesespaßes. Dies rechtfertigt auch das unregelmäßige Erscheinen, da man zunächst als Leser versorgt ist, dennoch könnte das G.U.C doch häufiger erscheinen. Ein ausgesprochen vielfältiges und nahrhaftes Gedankenfutter für die Rübe.

Das G.U.C sei auch Nichtmetallern empfohlen, damit die endlich mal kapieren, dass wir Metaller unsere Birne nicht ausschließlich zum Bierdosenzerquetschen nutzen (…andereseits wenn sies nicht kapieren, auch egal!!). Man darf auf die nächste Ausgabe des G.U.C, die bereits im Mitte Mai 04 erscheinen wird gespannt sein, u. a. mit von der Partie sind Amorphis, Bitterness, Coercion, Fehlgeburt, Gommorha, Gorerotted, In Slumber, Inmost Dence, Seraphim und XIV Dark Centuries.

Bestellen könnt Ihr das G.U.C für 2,50 Euro + Versand, also erfragt den Gesammtpreis auf http://www.guc-area.de/ (Email: info@guc-area.de) oder postalisch G.U.C, Herrenholzstr. 18, 933 33 Neustadt/Donau

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*