The Vision Bleak “The Wolves go hunt their prey” 4/6

Prophecy Productions
Bewertung: 4/6
Spielzeit: 43:26
Songs: 9

Mit ” The Wolves go hunt their prey” melden sich nun The Vision Bleak nach knapp zwei Jahren zurück. Auch auf diesem Album begeistern sie mit viel kreativer Power und Einfallsreichtum. Fast scheint es als wären sie etwas gitarrenlastiger geworden und so schrubben sie sich gleich mit dem Opener “She-Wolf” ihren Weg frei.
Am prägnantesten gestalten sich die Refrains, so dass jenen meist ein Wiedererkennungseffekt inne wohnt. Bald wippt der Fuß, bald groovt der Rest.
Und so schicken einen The Vision Bleak fantastisch- verspielt und in sich rund auf eine Reise durch die Zeiten und stellen ihre “Black Pharaoh Trilogy” vor. Klar dass ein solches Thema viel Potential für atmosphärisch gestaltete Lieder bietet. Stimmungsgeladen und zumeist düster erhaben kreiert die Band imaginäre Szenarien die stets passend mit orchestralen Arrangements untermalt werden.
Erneut wird der meist stampfende Rhythmus beibehalten und düster, fast beschwörend erklingt dazu der Gesang. Die einzelnen Lieder sind auf den Punkt gebracht ohne ausschweifend den roten Faden zu verlieren.
Die Klassiker werden wohl “She-Wolf” und “By our brotherhood with Seth” werden…
Fazit:
Der begeisterte Anhänger wird auch mit “The Wolves go hunt their prey” mehr als zufrieden sein und der Meute in die Falle gehen.

www.thevisionbleak.de
http://