Thyrfing “De Ödeslösa” 5/6

NoiseArt Records

Bewertung: 5/6 -> Mächtig

Songs: 8

Spiellänge: 46:30


Seit dem letzten Thyrfing-Album „Hels Vite“ sind einige Jahre vergangen. Die Vorfreude auf das neue Werk dürfte bei den Fans riesig sein, schließlich haben die Schweden konstant gute Alben veröffentlicht. Und auf „De Ödeslösa“ wird die Erfolgsserie fortgesetzt.

Mit dem ersten Song „Mot Helgrind“ hört man sofort heraus, dass es sich um Thyrfing handelt. Eingängige Rhythmen, Mid-Tempo, rauer prägnanter Gesang – es scheint alles, wie beim Alten geblieben zu sein und das ist gut so. Allerdings wirkt das neue Album insgesamt ein wenig melodischer als der Vorgänger und erinnert damit mehr an ältere Werke wie „Valdr Galgr“ oder “Urkraft”.

Weitere Anspieltipps sind die Songs „Vindöga“ und „Veners Förfall“. Vor allem letzterer hat einen interessanten Zwischenpart, bei dem man mit Keyboard und höheren Stimmen eine besondere Atmosphäre geschaffen hat. Ebenfalls sticht der Song „Kamp“ heraus. Erst beginnt es mit einigen langsamen teils folkigen Klängen, dann kommt ein klarer und ausdrucksstarker Gesang hinzu und dann nimmt das Tempo zum Ende hin spürbar zu, wie als würde man eine spannende Geschichte mit abrupten Ende erzählt bekommen.

Somit ist das neue Werk von Thyrfing wieder eine Runde Sache geworden. An einigen Stellen ist es vielleicht zu monoton geraten, aber dafür stimmt der Gesamteindruck. „De Ödeslösa“ ist ein starkes Pagan- /Viking Metal Album, welches es nicht schwer haben dürfte, sich einen kontinuierlichen Platz in den CD-Playern zu ergattern.


http://www.thyrfing.com/

https://www.facebook.com/thyrfingofficial


Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*