Reclusion “Shell Of Pain” 4/6

Listenable Records
Bewertung: 4/6
Spielzeit:
Songs: 0

Das sich nicht alle Bands momentan auf Teufel-komm-raus dem Old-School-Trend verschreiben zeigt sich mit der Band Reclusion, die via Listenable Records diese Tage ihr Debut ‚Shell Of Pain’ unters Volk schmettern. Zwar hat der Thrash Metal der Schweden durchaus auch Anleihen von Bands wie Slayer oder Testament, doch hat man sich soundtechnisch generell eher dem Thrash der Marke Fear Factory (‚Impulsive’) oder Machine Head verschrieben. Ähnlich wie Fear Factory auf ‚Demanufacture’ entwickelt Reclusion so eine Menge Drive und schafft es mit melodischen Gitarreneinlagen die Eingängigkeit herzustellen, so daß ein Album nicht irgendwie an einem vorbeirumpelt. Genau diese instrumentalen Parts geben ‚Shell Of Pain’ den Charakter, welchen die Scheibe braucht, da vor allem der Gesang sehr gleichförmig klingt und zu wenig Eigenständigkeit entwickeln kann. Aber ansonsten schafft die Band den Brückenschlag zwischen modernen und traditionelleren Sounds recht gut und zusammen mit der spitzen Produktion, welche einem von Bosen direkt ins Gesicht gedrückt wird, kann ‚Shell Of Pain’ alles in allem einen positiven Eindruck hinterlassen, wenn etwas mehr Abwechslung auch noch wünschenswert wäre.
www.reclusion.nu
http://dcmaniacs.com/reclusion/pics/impulsive.zip

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*