Pantheon I “Atrocity Divine” 5/6

Worldchaos Production
Bewertung: 5/6
Spielzeit: 51:10
Songs: 12

Atrocity Divine ist das Debütalbum der 2002 gegründeten und aus Norwegen stammenden Band Pantheon I.
Vom Stil her spielt man eher schnelleren und aggressiven Black Metal, was sich vielleicht auch damit erklären lässt das zwei der Bandmitglieder bei 1349 Klampfe und Bass schwingen.
Das was Pantheon I jedoch ausmacht also, dass was sie von dem Rest ihrer Kollegen hervorhebt sind die fest in die Band integrierten Instrumente Cello und Violine.
Diese veredeln die Stücke mit ihrem wunderschönen Klang, sodass die Raserei nicht zur bloßen Langeweile Achterbahn verkommt.
In den eingestreuten Midtempo Passagen machen sich die besagten Instrumente besonders gut. Da sie dort eher in den Vordergrund treten während sie in den schnellen Passagen, welche den größeren Teil der Musik ausmachen, eher eingesetzt werden um Akzente zu setzen.
Im zweiten Drittel bietet das ruhige Akkustickstück „Solace in Solitude“ ein wenig Erholung.
Die kleine Verschnaufpause war aber auch nötig, den alte Gewohnheiten werden nun mal nicht gerne aufgegeben und so geht man in den nachfolgenden Stücken wieder zum Angriff über.
Auf dem Album gibt es ein paar recht gute Ansätze mit der Gitarre, doch hätte es bestimmt nicht geschadet davon noch ein bisschen mehr in die Musik mit einzubauen.
Ein nettes Making Of der Scheibe gibt’s dazu und bei elf Titeln und etwas über 51 Minuten gibt es längentechnisch nichts zu bemängeln
Atrocity Divine bietet zwar nicht wirklich was neues ansonsten ist es aber eine gute Scheibe die durch und durch Black Metal ist und vor allem bei Fans des aggressiven melodischen Black Metals seine Fans finden wird. www.world-chaos.com
www.Pantheon-i.com

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*