Atrocity (US) “Let war rage” 3/6

Mad Lion Records
Bewertung: 3/6
Spielzeit: 47:48
Songs: 18

Einmal hinschauen, noch einmal hinschauen – tatsächlich: “Let war rage” ist das Comeback-Album der US-Atrocity 17 Jahre nach dem sie “The art of death” veröffentlicht haben. Damals konnten sie mit diesem und dem voran gegangenen “Infected”-Album doch ein paar Maniacs begeistern, was sicher auch an der nichts so extremen Banddichte lag. Heute wird das anders sein: Dank Band- und Release-Schwemme wird “Let war rage” genau so schnell wie es zur Kenntnis genommen wird (wenn überhaupt) wieder in Vergessenheit geraten. Atrocity frönen völlig verändrungsresistent rumpeligen Ami-Death, der mich mehr als nur einmal an Paul Speckmann und seine Bands/Projekte Master, Deathstrike oder Speckmann Projekt erinnert, dazu noch ein Schuss Autopsy und vielleicht sogar ein bisschen UK-Crust. Der Rüpel- und Krawallfaktor ist jedenfalls recht hoch. Eine Handvoll brauchbare Tracks hat “Let war rage”, daneben gibts aber auch viel Mittelmaß oder gar Leerlauf. Für absolute Nostalgiker und Komplettisten interessant.

www.madlion.eu
http://www.myspace.de/atrocityus