Nebular Mystic “Taakeriket”

Eigenproduktion
Bewertung: Ohne Wertung
Spielzeit:
Songs: 0

Prinzipiell habe ich mit Black Metal ja nicht viel am Hut, aber es gibt immer wieder Bands die mich tatsächlich begeistern können. Nebular Mystic gehören nicht dazu! Ich habe mir das Machwerk von Adhramalech und Morfahnus ein paarmal zu Gemüte geführt und mußte feststellen das mich Taakeriket schon beim zweiten Durchlauf maßlos gelangweilt hat. Zu langatmig und einfallslos gehen die Norweger Buben auf ihrem Debüt zu Werke. Die drei Tracks plätschern regelrecht am Hörer vorbei und sind ungefähr so aggressiv wie Nachbars Lumpi. Auch atmosphärentechnisch haben Nebular Mystic nicht viel zu bieten, aber vielleicht bin ich nicht sensibel genug, wer weiß? Ich sollte mal den schwarzweiß geschminkten und überaus feinfühligen Sinnesmenschen mit dem Patronengurt und dem Mor-genstern von nebenan kontaktieren. Er würde der CD vielleicht ungeheuerliche atmosphärische Dichte bescheinigen, oder dem Duo gar Kultstatus angedeihen lassen. Man weiß es halt nicht! Wer sich das mittelmäßige Teil zulegen will sollte 15 Hebel an folgende Adresse schicken: Nebular Mystic/Ringen, Molleveien 37, N-2010 Strommen, Norway
(Review aus Eternity #13)