Narcotic Greed “Twicet Of Fate”

Worldchaos Productions
Bewertung: Ohne Wertung
Spielzeit:
Songs: 0

Das Land der aufgehenden Sonne meldet sich mal wieder zu Wort, in diesem Falle mit einer Power/Thrash Formation namens Narcotic Greed und dem dazugehörigen Album ‘Twicet Of Fate’. Das Ganze ist eine recht eingängige, druckvolle Mischung mit einigen technischen Spielereieen geworden, wobei man Elemente aus dem Power und dem Thrash Metal recht homogen miteinander verbindet. Vor allem das kompakte Gitarrenspiel gefällt mir recht gut, was ganz gut bei ‘Shotgun Highway’ mit einem etwas Priest – lastigen Riff rüberkommt. Insgesamt ist man aber anscheinend eher von amerikanischen, als von europäischen Bands beeinflußt, denn das Album klingt manchmal so, als würde es von jenseits des großen Teichs kommen. Der Gesang ist bei der ganzen Sache ein wenig das Problem. Zwar beherrscht Sänger Ryouji ‘Dan’ Azuma die normale Tonlage recht gut, aber wenn er anfängt, dem hohen c nachzujagen ist das einfach grausig. Zum Glück geschieht das nicht so oft, dafür ist es dann umso störender. Interessant sind noch die japanischen Übersetzungen der Texte (wer sein japanisch mal auffrischen will) und daß die Erstauflage (1500 St.) numeriert ausgeliefert werden. Narcotic Greed halten sich mit ihrem 2.Album im soliden Mittelfeld auf, ohne wirkliche Akzente setzen zu können. Ein wirklicher Fehlkauf wird die Sache für Fans der angesprochenen Richtung zwar nicht werden, aber die Scheibe des Jahres ist es mit Sicherheit auch nicht.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*