Moshock #5

Das kostenlose und gerade mal ein Jahr junge Moshock beschäftigt sich mit Hardcore- , Metal- und Emobands. In Ausgabe Nummer fünf werden unter anderem Chimaira, Caliban vs. Heaven Shall Burn, End  of Green und viele andere mehr gefeatured. Man könnte also auch sagen es geht im Moshock meist um Metalcore. Und Metalcore muss richtig angesagt sein, immerhin ist die Auflage auf inzwischen schlappe 8000 Stück gestiegen! 8000 Vierzigseiter umsonst verteilen bedeutet dann  aber auch einiges an Werbung in Kauf nehmen zu müssen. Eigentlich halb so schlimm, aber inhaltlich enttäuscht mich das Moshock. Zwar  gibt es 40 Reviews innerhalb der oben genannten stilistischen Schnittmenge, wobei mit einem ungewöhnlichen Bewertungssystem hantiert wird (es werden zwischen 0 und 30 Punkte vergeben). Aber die  wenigen Interviews sind extrem kurz. Das gleiche gilt auch für die zahlreichen Bandartikel, die kaum mehr sind als Reviews zur  aktuellen Scheibe und ein paar Informationen  über anstehende Aktivitäten der Band bieten. Nunja, das Moshock ist ja noch jung und wird  zusammen mit der Metalcore Szene sicherlich weiter wachsen und  besser werden. Für fünf Euro Porto gibt es das Moshock gleich ein ganzes Jahr lang als Abo, und zwar bei: MOSHOCK MAGAZIN  c/o C. Hortsch, Sudetenstr. 33, 89518 Heidenheim.