Fatal Underground #22

Ganz schön anachronistisch kommt das Fatal Underground #22 daher mit seinen über 60 fotokopierten und im Din-A5 Format zusammengetackerten Seiten. Inhaltlich ist der Name Programm, denn das Heft widmet sich ausschliesslich dem Underground. So gibt es Interviews mit Mortal Agony, XIV Centuries, Prosatanos und noch einigen anderen mehr. Auch bei den Live Berichten bleibt man dem Untergrund treu mit Berichten vom NRW Deathfest  oder dem Under the Black Sun. Reviews, News, Kontaktadressen usw. gibt es natürlich auch. Das Layout mit seinen unterschiedlichen Schriftarten und -grössen ist gewöhnungsbedürftig. Als wirklich ärgerlich empfinde ich allerdings, dass es keine Seitenangaben  gibt, was das Heft ziemlich unübersichtlich macht. Der Inhalt  wiegt dieses Manko aber wieder auf, denn man bekommt wirklich eine Menge interessanter Informationen über den Underground im deutschsprachigen Raum geboten. Zu beziehen gibt es das Fatal Underground #22 für unschlagbar günstige 1,44 EUR bei Mario Klein, Zerbster Str. 23 06844 Dessau (fatalunderground_leo@freenet.de) bzw Jörg Holland Jopp, C.-Zetkin Str. 17 0682 Roßlau