Metal Church “The Weight Of The World” 5/6

SPV
Bewertung: 5/6
Spielzeit: 56:36
Songs: 10

Comeback-Versuch, die Zweite. Wir erinnern uns: 1999 war die Aufregung groß, denn die Heavy Metal-Legende METAL CHURCH plante einen erneuten Versuch. Die Band, die mit Kultalben wie „Metal Church“ oder „The Dark“ Metalgeschichte geschrieben hatte, wollte es noch mal wissen. Als das Album dann endlich da war, wurde es allerorten verrissen, was ich beim besten Willen nicht verstehen konnte. Die dazugehörige Tour war dann aber wirklich etwas mau, weshalb die Band anschließend wieder auseinanderbrach. Jetzt ist die Truppe also erneut am Start. Auf dem RockHard-Festival dieses Jahr hat man bereits gezeigt, dass man diesmal absolut keine Kompromisse eingehen will. So, jetzt zum neuen Album. Das ist ziemlich gut geworden. Warum? Erstens: Der neue Sänger Ronny Munroe hat’s echt drauf und ist ein mehr als würdiger Ersatz für David Wayne bzw. Mike Howe. Zwotens: Die Mucke kommt auf den Punkt und geht gut in Hirn, Beine und Headbangzentralsteuerung. Herausragende Highlights sind das Titelstück (toller Gesang, spannender Aufbau), „Hero’s Soul“ (geiler Refrain, schöne Melodien), „Sunless Sky“ (ergreifender Refrain) und „Only Time Will Tell“ (einfach nur schön), aber auch der Rest ist mehr als ok. Die sagenhafte Trefferquote von 100% auf den ersten beiden Alben (jeder Song ein Hit, sozusagen) erreicht man diesmal zwar nicht, aber das hat bisher noch kein Comebackalbum geschafft. Drittens: Den größte Kritikpunkt am letzten Album „Masterpeace“ (und übrigens der einzige Kritikpunkt, den ich halbwegs nachvollziehen konnte!!), nämlich den Sound, hat man behoben. „The Weight of The World“ tönt fett und kraftvoll. Einzige Schwachstelle: Das Cover sieht (wie so oft bei METAL CHURCH) ziemlich doof aus und ist einer so geilen Scheibe eigentlich unwürdig. Naja, was soll’s…
www.metalchurch.com

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*