Maniac Saint “One” 4/6

Terrasound Records
Bewertung: 4/6
Spielzeit: 48:58
Songs: 11

Modernen, völlig kitschfreien Heavy/ Power Metal gibt es auf dieser Scheibe zu hören. Das gute Stück kommt im schicken Digipäckchen daher und ist anständig (wenn auch nicht überragend) produziert. Damit haben die vier Herren von MANIAC SAINT schon mal die erste Runde überlebt: der erste Eindruck ist positiv. Die Songs auf „One“ sind sehr eingängig, abwechslungsreich und kommen ohne (lyrische wie musikalische) Peinlichkeiten über die Runden. Obwohl der Sound des Quartetts fest im klassischen Schwermetall verwurzelt ist, verarbeitet man völlig unverkrampft einen Haufen moderner Elemente. So hantiert Gitarrist Randy Resch äußerst geschickt mit Samples, die ja meiner Meinung nach der Todfeind des wahren Stahls sind. Bei MANIAC SAINT passt dieses untrue Stilmittel sehr gut ins Gesamtbild und unterstützt die Kompositionen, statt sie- wie bei vielen Bands- zu zerstören.

Für meinen Geschmack könnten die Songs noch `ne ganze Ecke zwingender sein, es fehlt am Ende an richtig umwerfenden Killer-Hooklines. Wenn die Band das bis zum nächsten Release in den Griff bekommt, steht uns bald ein richtiges Prachtalbum ins Haus, denn „One“ hat jede Menge Potential, das aber noch nicht mit aller Konsequenz umgesetzt worden ist. Wer „Anybody Seen My Baby“ von den Stones dermaßen eigenständig interpretiert und auch dem Rage-Knaller „Higher Than The Sky“ `ne amtliche Frischzellenkur verpassen kann (Sänger MäX Radinger gibt `nen passablen Peavy ab), der muss einfach gut sein. Daumen hoch für die Jungs aus Wien!!

www.maniacsaint.com
http://www.reschtrans.com/www.maniacsaint.com/main.htm