Deadborn “Mayhem Maniac Machine” 5/6

Apostasy Records
Bewertung: 5/6 -> Mächtig!
Spielzeit: 35:40
Songs: 9

Nach 5 Jahren melden sich die Baden-Württemberger Deadborn mit ihrem zweiten Studioalbum „Mayhem Maniac Machine“ zurück an vorderster Death Metal Front. Was auf „Stigma Eternal“ bereits einwandfrei funktionierte, wird auf der neuen Scheibe konsequent weitergeführt. Wobei die Schlachtmaschine noch ordentlich geölt wurde und Deadborn noch eine Schippe an Präzision und Komposition aufgesetzt haben. Denn Deadborn sind vor allem eins – verdammt gut aufeinander eingespielt! Hier sitzt jeder Ton, jedes Riff und jeder Snareschlag, so dass man das Gefühl bekommt die Jungs haben die letzten Jahre jede Note einzeln gesetzt, ohne jedoch den Blick für das wesentliche zu verlieren. Nämlich brachiale Songs zu schreiben, die zugleich aggressiv und technisch daher kommen. Von Blastbeat Attacken, über groovige Parts, bis hin zu eingängigen Melodien kommt hier der geneigte Death Metal Hörer voll auf seine Kosten. Produktionstechnisch ist „Mayhem Maniac Machine“ voll im grünen Bereich und wirkt reifer und ausgefeilter als das Vorgängeralbum von 2007. Die Bassparts wurden im übrigen von Christian Neumann (Jack Slater) eingespielt.
Auch wenn es mit knapp 36 Minuten sicher nicht das längste Album ist, sollte jeder Freund der härteren Musik am 20. April im Laden seines Vertrauens stehen und sich die Scheibe zulegen. Denn bekanntlich geht Qualität vor Quantität!

www.deadborn.de
http://www.myspace.com/deadborn666
http://www.facebook.com/pages/DEADBORN/218704144817043