Machine Men “Elegies” 5/6

Century Media Records
Bewertung: 5/6
Spielzeit: 45:07
Songs: 10

Diese noch sehr jungen Knaben aus dem hohen Norden Europas (Finnland, wenn ich mich nicht irre…) machen aus ihrer Vorliebe für Maiden und vor allem für Bruce Dickinsons Solowerke keinen Hehl. Mit viel jugendlicher Energie und noch viel mehr Können hämmern uns MACHINE MEN die zehn Songs ihrer neuen Scheibe „Elegies“ in die Gehörgänge. Und von dort gleich weiter ins Hirn, ins Herz und in die Headbangzentralsteuerung (weiß der Geier, wo die genau liegt…). Trotz zahlloser offensichtlicher Maiden-Diebstähle ist dieses Werk recht eigenständig, da man den gemopsten Ideeneinen eigenen, sehr individuellen, Stempel aufdrücken konnte. Höhepunkte kann „Elegies“ ohne Ende verbuchen, deshalb werde ich hier und jetzt nur die drei absoluten Sahneschnitten beim Namen nennen und vorstellen:
1) Track 6, namentlich „October“: ein mitreißender, emotionaler Kracher mit Tiefgang. Einfach grandios!!
2) Track 7, auch bekannt als „Daytime Theatre“: der definitive Höhepunkt der Scheibe, ein 4:50 Minuten langer O(h)rgasmus. Ein abwechslungsreicher Songaufbau inklusive einer kurzen Thrash-Eruption, eine atemberaubende Gesangsleistung, ein göttlicher Refrain…Was will man mehr? Wenn euch bei dem Stück nicht permanent einer abgeht, solltet ihr dringend mal euren Puls checken. Ihr könntet tot sein…
3) Track 9, mit dem schönen Titel „From Sunrise To Sunset“: Ein ergreifendes, balladeskes Epos im Stil von Bruce Dickinsons „Tears Of The Dragon“. Ganz, ganz großes (Metal)Kino!!
Was soll ich jetzt noch groß erzählen? Ist der Sound gut? Ja, auf jeden Fall! Ist die Scheibe handwerklich gut gemacht? Jau, ist sie! Kann man „Elegies“ ohne Bedenken weiterempfehlen? HELL FUCKIN’ YEAH!!!!!
www.machinemen.net
http://www.centurymedia.de/century/mainarea/audio.aspx?id=machine_men__back_from_the_days.rm