Into Eternity “Dead Or Dreaming” 6/6

DVS Records
Bewertung: 6/6
Spielzeit:
Songs: 0

Haben die Kanadier Into Eternity mit ihrem selbstbetitelten Debut bei mir schon offene Türen eingerannt, treten sie mit ihrer zweiten CD ‘Dead Or Dreaming’ auch gleich den Türrahmen mit aus der Wand. Einfach unglaublich wie homogen sie ihre Mischung aus Death Metal und Progressive vortragen, beide Stile zu ihrem Recht kommen lassen und einfach dermaßen fett klingen. Die Songs sind meist von vielen Breaks und Tem-powechseln durchzogen und man hat sich vor allem beim komponieren der Melodien offensichtlich viel Mühe gemacht, da sie einfach eindringlich ohne Ende sind, nicht mehr aus dem Ohr gehen wollen und zu keiner Sekunde kitschig klingen. Über allem hat man aber auch die Härte nicht weggelassen, sie sondern vielmher mit den progressiven Songstrukturen vereint, um so ein höchst explsives Gemisch herzustellen. Denn man hat den Fehler umgangen die Stile einfach nebeneinanderzustellen, sondern die Sachen hervor-ragend vermischt. Gesangstechnisch hält man sich zwar weitestgehend im cleanen Bereich auf (Gänsehautstimme!!), doch auch der extremere Stil kommt zu seinem Recht und setzt vor allem stimmungstechnisch immer wieder einen drauf, obwohl er manchmal etwas zu sehr in den Hintergrund rückt. Herausheben kann man zwar eigentlich keinen Song, da einfach alle 10 Titel Extraklasse besitzen, aber ‘Unholy (Fields Of The Dead)’ geht noch ein Stückchen weiter und kann noch mal einen draufsetzen. Zu Vergleichen ist Into Eternity eigentlich mit nieman-dem, denn so eine Mischung kriegen nur noch Opeth hin, aber man klingt doch sehr unterschiedlich. Von einigen starken Scheiben in letzter Zeit ist ‘Dead Or Dreaming’ mit Abstand die Beste und nun zurück zum 153.Durchgang der Kanadier.
www.intoeternity.com