Illogicist Interview

Technischer Death Metal ist eine Spielart des Death Metals, die oftmals unter ihrem eigenen Anspruch und der eigenen Komplexität zerbricht. Nur wenig Bands schaffen den Balanceakt zwischen technischem Anspruch und wenigstens halbwegs hörbaren Songs. Illogicist aus dem Land der Mafia, Pizza und der ewigen Stadt sind eine davon. Luca, Gitarrist und Bandgründer plauderte mit mir über Technik im Metal, Chuck Schuldiner und eine ganze Menge mehr…

Moin Luca! Grüße nach Italien und als erstes Glückwunsch zu eurer sehr gelungenen MCD ‘Polymorphism Of Death’. Ich mag sie gern, es ist sehr abgefahrene, freakige Musik. Was denkst du selber über die MCD?
Vielen Dank, Lars. Ich kann nur sagen, daß wir mit dem Release von POD sehr zufrieden sind. Es ist unsere erste richtige Aufnahme, und ich weiß, daß wir noch eine Menge verbesessern können und müssen, aber die Richtung stimmt und wir sind sehr stolz auf die Produktion. Aufgrund von Geldproblemen hatten wir nicht die Möglichkeit, die Post-Production und das Mastering in einem darauf spezialisierten Studio zu machen, aber trotzdem klingt die CD sehr gut, erst recht für eine Promo. Viele Ziele, die wir erreichen wollten, haben wir erreicht und nun hoffen wir, trotz einiger Line-Up-Probleme, sehr sehr viele Live spielen zu können. Illogicist ist keine Band, die auf Studiosessions basiert; alle Songs sind dafür geschrieben und komponiert, um Live gespielt zu werden!

Ich finde nicht, daß man das Fehlen eines ‘richtigen’ Post-Production-Studios hören kann. Die Produktion ist auch so sehr fett und klar. Wo habt ihr POD denn aufgenommen?
POD wurde im One Voice Studio von Daniele Giordana aufgenommen, hier in Italien. Daniele ist ei-ne wundervolle Person und ein total großartiger Sound Engineer. Er hat eine Menge Erfahrung im Studio und im Leben generell und bereits mit so großartigen Bands wie Agnostic Front, Obituary, Atrocity und viele anderen durch Europa und den Rest der Welt gezogen. Wir müssen ihm sehr danken, daß er uns den Sound unserer CD so geschaffen hat, wie er ist.

Warum habt ihr keine Full-Length aufgenommen?
Wir haben es vorgezogen, uns auf drei Songs zu konzentrieren, da wir uns dabei einfach besser fühlten, wenn wir uns auf einige wenig Sachen für unser Debüt konzentrieren. Das hat uns während der Aufnahmen sehr geholfen: wir konnten die Studioarbeit ohne zu viel Streß absolvieren. Außerdem sind unsere Songs sehr lang (sechs Minuten im Durchschnitt) und mehr als19 Minuten für drei Songs sind ok, denke ich. POD ist nur eine Promo, die uns helfen soll, ein Label zu finden und mit der wir die Band bekannter machen wollen. Wenn wir dann ein Label haben, werden wir natürlich ein Album aufnehmen!

Habt ihr sowas wie ein Traumlabel?
Kein Traumlabel! Wir suchen einfach nur ein Label, welches uns mit Geld für die nächste Aufnahme helfen kann und uns dann in Europa promotet. Vielleicht auch eine kleine Tour ranholt. Klar könnte ich Nuclear Blast nennen, aber das ist sicher nicht unser Ziel. Vielleicht sollte ich besser Displeased Records nennen. Pestilence rules!

Wie waren bisher die Reaktionen auf POD?
Total cool! Wir waren davon alle ein wenig überrascht, denn obwohl wir von unserer Arbeit überzeugt waren, wollten wir doch die Meinung und Reaktion der Presse und der Magazine wissen. Bisher sind alle Reviews sehr positiv gewesen und wir bekommen jeden Tag E-Mails von Zines, die unsere CD reviewen wollen oder ein Interview machen wollen, e-Mails von Leuten, die uns einfach nur sagen wollen, wie gut die CD ist und viele Mails von Promotern und Metal-Radios, die uns bei der Promotion helfen wollen. Und dazu werden wir nächste Woche die Promotion in London starten.

London? Warum London? Gibt’s da irgendwas, das ich über London wissen sollte?
Nein, nichts großartiges. Wir wurden einfach von einem Londoner ‘Geheimagent’ kontaktiert. Das könnte uns bei der Promotion helfen und es möglich machen, daß wir uns bei Londons Metalradios, der Underground-Szene und den Metalpubs bekannt werden. Nichts wirklich wichtiges für eine berühmte Band, aber sehr wichtig für uns. Streck’ deinen Kopf raus aus Italien! Wir spielen keinen Powermetal!

Was glaubst du, wie viele Leute gibt es, die eure Musik hören?
Wir leben in Aosta, einer kleinen italienischen Stadt mitten zwischen Alpen, Frankreich und der Schweiz. Hier gibt es eine wirkliche Underground-Metal-Szene, was wir ein wenig bedauern. Es gibt aber Leute von überall auf der Welt, die unsere Musik hören. Wir haben angefangen, das Internet als Promotionsweg für Illogicist zu nutzen. Das war auf jeden Fall der richtigte Weg, denn wir haben Hörer aus Frankreich, Deutschland, Holland, Großbritannien, USA, Kanada und sogar Chile. Natürlich auch eine Menge aus Italien he he. Unsere Mp3’s auf userer Homepage: www.illogicist.com wurden bisher mehr als 1000mal heruntergeladen, womit wir sehr zufrieden sind. Ich habe vor Kurzem 500 professionell gemachte Kopien von POD von Sony Austria bekommen, die wir nutzen werden, um sie an Labels zu senden und sie verkaufen.

Ihr habt einen coolen Mix aus straighten und technischen Parts. Wie erschafft ihr diesen Mix? Ist das geplant oder läuft das alles ganz spontan ab?
Wenn wir einen Song komponieren jammen und jammen wir normalerweise um ein Riff herum und probieren solange, bis wir der Meinung sind, daß etwas paßt. Die Idee ist immer, einen Wechsel zwischen straighten und mehr technischen Parts zu haben. Dieser Wechsel erweitert den technischen Anspruch der Songs, ohne dabei das Ohr des Hörers zu ermüden. Es ist sehr ermüdend, einem vollen asymmetrischem Song zuzuhören, während es in einem Song mit besagtem Wechselspiel möglich ist, die ganze Sickness der Musik zu erfassen, während man nicht aufhören kann, zu einem straight-in-the-face-riff zu moshen!

Hast du keine Angst, daß ihr eines Tages zu komplex werdet, daß es viel zu viel Streß sein wird, eurer Musik zuzuhören?
Nein, ich denke nicht. Wir schreiben Musik nicht, einfach nur um technisch zu sein. Wir schreiben die Songs auch für uns selbst und hoffen dann immer, daß auch jemand anders sie mögen wird. Ja, wir sind schon ein wenig technisch hehe. Ich denke, daß Musik technisch sein kann, aber Technik kann keine Musik sein. Ich bin Philosoph, mußt du wissen.

Was macht denn so ein Philosoph wie du im ‘normalen’ Leben? Hast du einen Job oder bist du Student?
Das mit dem Philosoph war nur Spaß (ach! – Anm. d. Verf.) Während meines täglichen Lebens arbeite ich als Web Developer Designer. Ich designe sehr gerne Cover und Artwork für Metalbands. Remy ist ein Ingenieursstudent.

Für welche Bands hast du denn bisher Cover entworfen?
Momentan arbeite ich an einigen Underground-Bands und bald werde ich für zwei chilenische Black Metal-Bands arbeiten. Alles Top Secret, also Shhhh! Wenn du jemanden kennst, der noch ein Artwork für ein Release sucht: hier bin ich!

Ihr nennt eure Musik ‘technical Death Metal’. Warum spielt ihr diese komplexe Form des Metals, warum macht ihr keinen ‘straight-in-the-face’-Metal?
Seitdem ich zusammen mit meinem Freund und Illogicist-Drummer Remy angefangen habe zu spielen, sahen wir es als unser musikalisches Ziel, krank zu spielen. Sickness in der Melodie, Sickness in den Lyrics, Sickness im Rhythmus. Du kannst dir das wahrscheinlich selber denken: ein 4/4-Takt ist sehr sehr gewöhnlich, aber ein 5/4 or gar ein 13/8 können den Hörer erstaunen und überraschen. Du kannst dem Beat mit den Händen oder den Füßen nicht folgen. Dazu kommt, daß wir sehr gerne experimentieren, was die rhythmischen Parts angeht, wie es in unseren wichtigen Einflüssen New Jazz und Fusion normal ist.

Bist du offen für Metal-fremde Einflüsse wie Techno oder HipHop? Ist es möglich, daß ihr irgendwann den Weg Ulvers einschlagt und eure eigene Art Musik macht und euch dabei nicht mehr um Genres kümmert? Oder werdet ihr für immer Metal sein?
Metal für immer! Wir sind fukcing Metal und hassen Techno und hipHop! Das ist viel zu viel MTV. Wenn es das Ziel einer Band ist, bei MTV gespielt zu werden, ok, aber Illogicist werden immer Death Metal spielen. Wir haben zwar wie gesagt viele verschiedene Einflüsse, aber absolut keinen Rap, Pop oder Nu-Metal. Das ist kein Heavy Metal!

Sind Death, Cynic und Atheist einige eurer Einflüsse? Eine Menge technischer Bands geben diese drei ja als sehr wichtige Einflüsse an…
Sicher, sie sind absolut meine Einflüsse! Ich persönlich denke, daß der richtige Death Metal mit ‘Scream Bloody Gore’ von Death kreiert wurde. Chuck Schuldiner (RIP) ist der einzige Vater des Death Metal, durch seine Lyrics und seinen kranken Stil, Gitarre zu spielen. Atheist und Cynic sind direkt mit Death verbunden, aber um einiges technischer und ein wenig mehr open-minded für Genres wie Jazz und Fusion. Ein anderer wichtiger Einfluß von mir ist Spastik Ink von Ron Jarzombek. Und auch Theory In Practise.

Wie steht’s mit Terrorizer? Die gab’s doch schon eine ganze Ecke früher? Und was ist mit dem frühen Schweden-Zeug?
Wie ich eben schon gesagt habe, waren Death mein erster richtiger Death Metal-Einfluß. Ich mag auch schwedischen Metal, Dark Tranquillity ganz besonders. Ich halte ihre ‘The Gallery’ für einen Meilenstein der europäischen Death Metal-Szene. Arch Enemy mag ich ebenfalls sehr.
Aber genau wie beim italienischen Power Metal scheint schwedischer Death Metal mittlerweile als Trend angesehen zu werden. Ist eigentlich für mich nicht wirklich schlimm, da ich diese Mucke mag, aber es gibt einfach zu viele Bands, die alle auf dem gleichen Level spielen. Das könnte für die Szene dort sehr gefährlich werden.

Kennst du ‘Wages Of Sin’, das neue Arch Enemy-Album? Ist richig gut geworden und tritt gewaltig Arsch! Wie steht’s mit The Haunted, magst du die?
Klar kenn ich ‘Wages…’, aber ich ziehe immer noch ‘Burning Bridges’ vor. Das tritt irgendwie noch mehr! At The Gates mag ich auch, aber ich bin kein richtiger Fan von ihnen. Eine Band, die mich noch sehr beeinflußt haben, waren Carcass, von der Reek Of putrefaction bis zur Swansong. Ganz besonders die ‘Heartwork’! Jeff Waters und Bill Steer, zwei sehr coole Männer!

Würdest du eure Musik mit Sachen wir Meshuggah oder Virulence vergleichen, die ja im Stil ähnlich sind?
Uhm… ich denke nicht, nein. Ich mag Meshuggah wirklich gern, vor allem die alte ‘Destroy Erase Improve’. Ich mag Polyrhythmen. Im allgemeinen jedenfalls. Unsere Musik würde ich aber eher mit Sceptic vergleichen. Ein amerikanischer Sound. Direkt. Death Metal!

Du sagtest aber eben, daß du einen 13/8 einem 4/4-Takt vorziehst, daß anspruchsvollere halt. Wie kann das direkt sein? Ich habt zwar einige direkte Parts, aber der Großteil eurer Musik ist komplex….
Ja, das stimmt schon. Ich sagte, daß ich unsere Musik mit dem amerikanischen Death Metal-Sound vergleiche, da ich weiß, daß wir nicht am Ende unserer musikalischen Entwicklung sind. Nachdem du einen Song tausendmal gespielt hast, ist er direkt für dich. Auch wenn er sehr komplex ist.
Aber darum ging’s mir gar nicht, daß ist es nicht, was ich sagen wollte. Ich bezog das direkt mehr auf den Sound und nichgt auf den Songstil dieser Bands. Welches Album hätte mich da mehr beeinflussen können als “The Sound Of Perseverance” von Death? Sicher nicht Illogicist mit “Polymorphism Of Death”..eheh SURE!

Wie ist denn die Metal-Szene in Italien? Ich kenne eine Menge Powermetal-Sachen von dort, aber nicht wirklich viel Death Metal. Wie ist die ‘dunkle’ Szene bei euch?
Die Metal-Szene in Italien ist für mich sehr traurig. Hier gibt’s eine Menge Power-Scheiße! Ich mag zwar Bands wie Blind Guardian, aber sowas wie Rhapsody und den ganzen Müll über Drachen und verzauberte Schwerter kann ich mir nicht anhören haha! Mittlerweile ist es eine Art Power-Trend. Das erklärt’s irgendwie auch: es ist ein Trend! Iron Maiden… das ist eine Band! Up The Irons! Über die dunke Szene. Ich denke, daß es hier einige gute Bands gibt wie beispielsweise Necrodeath, aber sie sind viel zu tief im Underground und es ist schwer, hier irgendwo einen Deathmetal-Head aufzutreiben.

Jo, bei deinen beiden Thesen kann ich dir nur 100%ig zustimmen! Die meisten Powerbands scheinen nur dem Trend hinterherzuhecheln und versuchen ein wenig schnelle Kohle zu machen. Und Iron Maiden sind coool! Ich bin zwar kein Fanatiker, aber ihre Klassiker sind schon geil! Was hälst du denn von ihrem letzten Album und Bruce’ Rückkehr?
Ich hab das sehr genossen! Für mich ist ein großer Traum wahr geworden. Bruce ist Bruce: die Stimme! ‘Brave New World’ ist ein gutes Beispiel für ein gutes Heavy Metal-Album zwanzig Jahre nach den NWOBHM-Jahren! Ein großartiges Album, ok, vielleicht mit ein paar zu langen Refrains, aber der Sound ist exzellent. Und ‘The Nomad’ ist einer der besten Maiden-Songs!

Was ist mit dem kommerziellen Aspekt? Mit Bruce verkaufen Maiden sicher mehr Alben als mit Blaze. Ich mag eher die alten Sachen mit Bruce und seine Soloscheiben. Das neue Album ist gut, aber kein Klassiker.
Es gab eine Menge Reunions in den letzten Jahren, von denen viele sicher kommerziell motiviert waren. Aber ich denke nicht, daß Bruce aus solchen Gründen zurückkam. Sicher haben Maiden in der Blaze-Ära nicht so wahnsinnig gut verkauft und jetzt mit Bruce und Adrian wird sich das gewaltig ändern. Ich mag die alten Maiden auch lieber, bis zu ‘Seventh Son…’, aber halte ‘Brave New World’ für ein gutes Album. Vor allem der Sound und die ganze Produktion sind sehr gut. Die Songs sind recht progressiv: vielleicht ist es kein Klassiker, aber es ist ein sehr gutes Album!

Hey, wir haben Israel 7:1 geschlagen! Du bist wahrscheinlich auch Fußballfan, oder?
Sicher. Ich bin Italiener, weißt du?!

Für welchen Klub schlägt denn dein Herz? Stimmt es, daß viele Tifosi rechte Asis sind?
Juventus F.C.! Das rührt vielleicht daher, daß Aoasta, unsere Heimatstadt, nur eine Stunde von Turin weg ist. Es gibt bei den Tifosi sicher rechte Penner, aber das ist nur ein kleiner Teil. In jedem Sport, Musik, Kultur kann man Extremisten finden, auf der rechten wie auf der linken Seite. Extremismus ist immer gefährlich. Klar sieht man im Stadion auch rechte Tifosi, aber genauso auch normale Leute, Familien mit Kin-dern. Sie sind doch auch Tifosi, oder?

Jo. Aber (wie fast immer) bekommen die Idioten die meiste Aufmerksamkeit. Wie weit wird Italien denn bei der WM kommen?
Keine Ahnung, aber ich hoffe natürlich sehr weit!

Was hälst du vom deutschen Fußball?
Ich mag ihn. Er ist direkter und schneller als der italienischen. Hier bei uns ist Fußball oft sehr schematisch und dadurch sehr langsam.

Du hast vorhin eure Line-Up-Probleme angesprochen. Wie sahen die genau aus, wer hat Illogicist verlassen?
Nun, wir haben im Moment ein paar Probleme, da unser zweiter Gitarrist Fabio uns verlassen hat, da er sich mehr um Mefarium kümmern will, eine Black Metal-Band, die er mitgegründet hat. Wir sind aber fleißig dabei, einen neuen Gitarristen zu testen, mit dem die Sache sehr gut aussieht. Aber leider verließ uns um die gleiche Zeit wie Fabio auch unser Bassist But. Er hatte ein paar Schwierigkeiten mit seinem Studium und wollte sich erstmal darauf konzentrieren. Aber die Weggänge der beiden sind nicht anz so schlimm, da Remy und ich bisher alle Songs und Lyrcis schrieben. Der Sound von Ilogicist wird sich niemals ändern, er kann nur noch kranker werden! Die Probleme mit dem Line-Up betreffen uns also in erster Linie bei Live-Shows.

Würdest du Live-Shows mit Sessionmusikern spielen? Oder willst du mit Gigs warten, bis eure Reihen wieder geschlossen sind?
Wir haben bereits einen neuen guten Gitarristen gefunden und bringen ihm gerade unsere Songs bei. Und zu Roberto/But haben wir auch immer noch einen guten Draht. Er wird sicherlich bald zum Illogicist-Line-Up zurückkehren, was uns sehr glücklich macht, da er ein guter Freund und begnadeter Musiker ist.

Also seit ihr mit den beiden ex-Mitgliedern noch befreundet? Gab’s kein böses Blut?
Natürlich sind wir alle noch Freunde! Es gab nie persönliche Probleme zwischen uns: wir waren Freunde bevor, während und nach Illogicist. Wenn du in einer Band spielst, mußt du die musikalischen Sachen von der Freundschaft trennen. Tust du das nicht, verlierst du bei einem Split nicht nur einen guten Musiker, sondern auch einen Freund, woher oft auch Probleme und Ärger rühren. Es war für mich nicht überraschend, daß Fabio oder But uns verließen. Ich wußte, daß Nefarium nicht glücklich darüber waren, daß Fabio auch für uns spielte. Es ist albern, daß er uns deswegen verlassen mußte, aber wir mit ihm immer noch befreundet.

Wie viele Gigs habt ihr bisher bestritten?
Wir spielen alle seit mindestens sechs Jahren in verhschiedenen Bands und haben so jeder eine Menge Shows gespielt. Bei Illogicist war das ‘Problem’, daß wir uns erst auf die Aufnahme einer EP konzentriert haben. Jetzt, wo sie fertig ist, wollen durch Italien und den Rest Europas ziehen und viele Shows spielen. Ich hoffe, daß wir bald ein stabiles Line-Up haben und damit anfangen können! Für den 24. März haben wir bereits einen Gig zusammen mit Stormlord geplant.

Wo wird dieser Auftritt denn stattfinden? Wie ist die Atmosphäre bei einem Gig in einem italienischen Club? Wie ist sie im Vergleich zu anderen Ländern?
Der Auftritt wird in Pavia stattfinden, im Thunderroad. Normalerweise ist die Atmosphäre ziemlich gut, nur leider gibt es in Italien viel zu wenig Orte, an denen Metalkonzerte stattfinden können. Italienische Metalheads sind während eines Auftritts meistens sehr aggressiv, was aber auch an der eben genannten Sítuation liegen kann. Wenn du hier von der Bühne ins Publikum schaust, siehst du, daß jeder in Bewegung ist! Ich denke, die Metaller in Deutschland oder Holland sind dagegen eher ruhig, aber dafür rulen sie beim Headbanging!

Na, das hört man doch gern, he he. Warum hast angefangen, Metal zu spielen?
Für mich persönlich war Metal die nächste logische Entwicklung beim Gitarrespielen. Ich bin Iron Maiden Fan und liebe den Stil von Adrian Smith. Deshalb begann ich damit, Tabs von Iron Maiden nachzuspielen! Je besser ich wurde, desto eigenständiger, aber immer noch Metal! Irgendwann habe ich dann Chuck Schuldiner entdeckt. Diese Person hat mein Leben verändert. Seitdem ist mein Spiel anders und ich habe einen ganz anderen Blick für die Krankheit in der Musik.Das Ziel von Illogicist ist es, kranke Musik zu komponieren. Death Metal Sickness!

Was hast du getan, als du vom Tode Chuck Schuldiners gehört hast?
Vielleicht weißt du es nicht, aber ich beim Team von www.emptywords.org und wußte von daher bereits ziemlich früh davon. Ich habe einen Meister im Leben, eine Meister in der Musik und einen Meister im Gitarrespielen verloren. Nur die Besten sterben jung. Chuck war ein Gott, ein Genie! May he rests in peace forever! Let the metal flow Chuck!

Was ist denn emptywords.org?
www.emptywords.org is the best site on the net about Death and Control Denied. Es ist keine wirklich offizielle Site (es gibt gar keine offizielle), aber nah dran. Frag’ mal ein paar Death-Fans im Netz, ob sie die Site nicht kennen. Ich arbeite beim Artwork mit und bin sehr stolz darauf!

Würdest du mit einer Nicht-Metal-Band touren?
Das ist eine sehr schwierige Frage. Ich würde, solange es keine beschissene Pop-, Disco- oder Technoband ist!

Würdest du mit Rhapsody und Gamma Ray touren?
Sicher. Ich mag zwar den Power Metal-Trend nicht, aber Gamma Ray und Kai Hansen sind davon freigesprochen. Rhapsody…….okok, laß’ uns touren he he, kein Problem. Wir wollen live spielen, da sind wir bereit, Opfer zu bringen!

Hast du einen Traum mit Illogicist?
Im Moment einfach nur ein Label zu finden. Wir wollen bis Ende des Jahres ein Full-Length aufnehmen und ordentlich promoten, von daher hoffen wir, das wir einen Deal bekommen werden. Nur ein Label, daß uns finanziert und promotet. Nur das.

Warum habt ihr Illogicist als Bandname gewählt?
Illogicist ist ein sehr selbstbeobachtender Name, basierend auf unserem Stil und auf unserer Art, über Musik zu denken. Wenn wir einen Song kreieren, wollen wir ein wenig unlogisch (illogic) für den Hörer klingen.

Was sind deine 5-Alltime-Alben?
1. Death – The Sound Of Perseverance
2. Atheist – Piece Of Time
3. Pestilence – Testimony Of The Ancients
4. Cynic – Focus
5. Iron Maiden – The Number Of The Beast

Oh, keine großen Überraschungen. Laß’ uns mal ein wenig über die Politik sprechen. Was denkst du über Berlusconi?
Ich war immer der Meinung, daß Politik aus der Musik rauszuhalten ist. Ich denke, der Euro ist ein gutes Ding, am Anfang für die Leute ein wenig schwierig, aber insgesamt gesehen sehr nützlich. Berlusconi? What’s that? a new brand of female underwear???

Würdest du gerne in einem anderen Land leben?
Nein, ich mag es hier, wo ich lebe. In Aosta ist es sehr schön, zwischen den ganzen Bergen. Aber ich genieße es sehr, rumzureisen. Ich sehe mein Haus wie eine Art Nest: ich fliege weit, ich fliege rum, aber manchmal komme ich zurück nach Hause! My parents and brothers rules!

Auf welchen Festivals wirst du dich denn dieses Jahr rumtreiben?
Ich hoffe Waclken 2002. Hier in Italien kenne ich bereits das Billing für das Gods Of Metal 2002. Ich kann darüber nur eins sagen: viel zu viele Power Metal-Bands!

Noch ein paar Worte zum Abschluß?
A big thanks for the support. We hope to find soon a label and to publish our first full-lenght album and start playing live around Europe. For the moment,please support us buying our mcd, www.illogicist.com. Death metal sickness rules!

Interview aus Eternity #21

Illogicist

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*