Homicide Hagridden “Dead Black Sun” 3/6

Eclipse Records
Bewertung: 3/6
Spielzeit: 40:35
Songs: 9

Geilen Power Thrash gibt es auf “Dead Black Sun”, dem Full Length-Debüt der italienischen Band HOMICIDE HAGRIDDEN zu hören. Die Band gründete sich im Jahr 1994 unter dem Namen Death Slaughter, änderte jedoch schon kurz darauf seinen Namen in HOMICIDE HAGRIDDEN. Unter diesem Banner veröffentlichte man bisher in Eigenregie zwei Demotapes und eine MCD. Der energiegeladene Power Thrash des Quartetts ist komplex, abwechslungsreich und mitreißend. Songschreiberisch kann diese Band richtig glänzen und viele Pluspunkte sammeln. Handwerklich und produktionstechnisch liegt man im guten Mittelfeld. Das Timing ist hin und wieder etwas…ähem…speziell, was aber glücklicherweise nicht sooo sehr stört. Der Sound ist durchaus ok- nicht überragend, aber mehr als akzeptabel. Bisher deutet also (fast) alles darauf hin, daß HOMICIDE HAGRIDDEN durchaus das Zeug haben könnten, um ganz weit vorne mitzuspielen. Leider hat die Band in meinen Augen mit einem ganz massiven Manko zu kämpfen: die kratzbürstigen, Hardcore-lastigen Vocals sind bestenfalls unteres Mittelmaß, häufig sogar richt ätzend. Ganz ehrlich, ich hab’ mich mehrmals richtig über den „Gesang“ geärgert, da er viele asn und für sich hervorragende Songs völlig ruiniert hat. Wenn ich mir nur vorstelle, wie ein Song wie der endgeile Opener und Titeltrack „Dead Black Sun“ wohl mit Tom Araya am Mikro geklungen hätte. Leute, sucht euch `nen Sänger mit mehr Format…Bittebittebitte!!! Sooo, jetzt wird knallhart abgerechnet: an sich wäre mir „Dead Black Sun“ locker fünf Punkte wert, mit besserem Timing und besserem Sound wären sogar sechs Punkte drin gewesen, aber der nervenaufreibende Gesang hat mich dazu bewogen, zwei Punkte abzuziehen. Bleiben unter’m Strich drei Punkte übrig. Mit einem Shouter von Weltformat hätte diese Platte vielleicht sogar das Zeug zu etwas ganz großem, aber so…
(Anspieltips: der bereits erwähnte Opener „Dead Black Sun“ und „Scorn“, das ein wenig an Slayers „Seasons In The Abyss“ erinnert.) Email: hagridden@libero.it

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*